Meine Urlaubslektüre

Meine Lieben, seid mir gegrüßt.

In dem Bewusstsein, dass wir im Urlaub einige Zeit am Strand verbringen werden, habe ich mir extra dafür ein Buch gekauft, welches ich im Urlaub komplett durchlesen wollte. So das Ziel. Das hat auch geklappt mit 270 Seiten. 😉

Bei dem Buch handelte es sich um „Ich kaufe nix“ von Nunu Kaller. Hierin geht es um eine junge Dame, Nunu Kaller, die dem Shopping von Kleidung für ein Jahr abgeschworen hatte und sich mit ökologisch hergestellter Kleidung und Massenproduktion und allem, was dazu gehört, beschäftigt hat und dies zusammen mit ihren Gefühlen dokumentierte, wie in einem Tagebuch. Zu ihrem Vorhaben gehörte unter anderem auch: Nähen eines Kleidungsstückes und Stricken eines Pullovers und Kleidertauschpartys.

Zugegeben, ich bin keine Leseratte, aber dieses Buch habe ich mit Vergnügen gelesen. Es lief von allein, es war witzig geschrieben und bei einigen Stellen im Buch habe ich mich selbst wiedergefunden, auch wenn ich keine Shoppingmaus bin.

Wo ich mich im Buch wiedergefunden habe? Zum Beispiel bei dem Gefühl, das erstemal etwas genäht zu haben, was man anziehen kann oder bei dem Gefühl zu wissen, dass man Sachen im Alltag nutzt, welche man mit seinen eigenen Händen hergestellt hat. Das sind echt extrem schöne Gefühle.

NOVATEK CAMERA

Fazit: Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, das Buch zu kaufen und zu lesen. Meine Empfehlung hat es. 🙂

Damit wünsche ich Euch eine schöne Woche.

LG Bitti

Treuer Begleiter im Urlaub

Ich grüße Euch meine Lieben.

Heute gibt es eine kleine Lobeshymne auf meinen Rucksack/Turnbeutel, welcher uns im Urlaub treue Dienste geleistet hat. Genäht hatte ich den Rucksack schon vor Monaten, aber erst im Urlaub kam er so richtig zum Einsatz beim Gang zum Strand zum Beispiel. Der ganze Kleinkram, den wir so rumgeschleppt haben, passte gut rein und die Hände waren frei.

Leider kann ich Euch nicht mehr sagen, nach welcher Anleitung ich den Rucksack genäht habe, da es zu lange her ist und ich mich nicht erinnern kann. Aber im Internet gibt es mehrere Anleitungen für so einen Rucksack/Turnbeutel, zum Beispiel hier und hier.

Was ich Euch aber sagen kann, ist, dass ich den Stoff bei Buttinette bestellt hatte. Das war ein so genanntes „Patchwork Paket“. In diesem sind unterschriedliche Stoffmuster enthalten, welche gut aufeinander abgestimmt sind. Für den Innenbeutel habe ich einfarbigen Stoff verwendet, welcher schon mehrere Jahre im Schrank lag und keine Verwendung fand, denn hübsch ist was anderes. 😉

selbst genähter Rucksack

Ich habe mich immer wieder aufs Neue gefreut, wenn wir mit dem Rucksack unterwegs waren, welcher mit meinen eigenen Händen gefertigt wurde.

Im Übrigen merkt man erst beim Packen des Koffers, wieviele Täschlein man schon genäht hat und welche alle ihren eigenen Zweck erfüllen. Ein tolles Gefühl, kann ich nur sagen.

Und damit wünsche ich Euch eine schöne restliche Woche.

LG Bitti

Fotografien aus dem Urlaub

Hallo und herzlich Willkommen Ihr Lieben,

wie Ihr bereits wisst, waren wir im Urlaub auf Kreta. Auch da war meine Kamera natürlich mit dabei und ich habe einige Fotos machen können. Da ich es diesmal nicht übertreiben wollte mit dem Fotografieren, bin ich dann doch nur mit ca. 500 Fotos zurückgereist. 😉 Aber davon ist der größte Teil nicht so, wie ich ihn gern hätte. Aber das macht nichts.

img_2803

Ich habe natürlich versucht, das, was ich im Workshop für Landschaftsfotografie bei Benjamin Jaworskyj im März diesen Jahres gelernt hatte, umzusetzen. Also bei der Langzeitbelichtung die komplette manuelle Einstellung der Kamera, von der ISO über Zeit und Blende bis hin zum manuellen Fokus.

Auch habe ich einen Polfilter benutzt, um die Spiegelungen auf den Steinen etwas zu unterbinden. Allerdings hatte ich Dussel vergessen, den ND-Filter mit an den Strand zu nehmen. Der lag brav im Hotelzimmer. 😉 Damit hätte ich länger belichten können und das Meer wäre ein bisschen glatter geworden. Naja so ist das eben, dann halt das nächste Mal.

19531855_1958794214404864_732680180_o

Und natürlich habe ich Euch auch ein ganz typisches Urlaubsbild mitgebracht. Hier waren wir auf der so genannten Kürbisinsel, auf welcher wir ein bisschen Zeit zum Schwimmen, Spazieren und auch zum Fotografieren hatten. Sie lag auf dem Wasserweg von Spinalonga nach Aios Nikolas.

Das nächste Bild ist auf einem Spaziergang am Strand entstanden. Ich fand die stachelige Pflanze und die Stimmung am Himmel passten gut zusammen. Auch wenn eine Diestel nicht gerade die schönste unter den Blumen oder Pflanzen ist, empfand ich den Gegensatz zum schönen Sommerabend und Sonnenuntergang sehr spannend.

19403338_1955652271385725_448970992_o

Allen, den ihr Urlaub noch bevorsteht, wünsche ich bereits jetzt schon eine erholsame Zeit.

LG Bitti

Reisetagebuch

Guten Morgen meine Lieben,

ich hatte mir Anfang des Jahres so Einiges vorgenommen, was ich gern mal machen bzw. ausprobieren möchte. Nennt es Ziele oder Projekte, wie auch immer. Da ich ja vor kurzem zusammen mit meinem Liebsten und einem befreundeten Paar im Urlaub auf Kreta war, konnte ich ein Ziel/Projekt in die Tat umsetzen, und zwar ein Reisetagebuch schreiben.

Jeden Abend den Tag Revue passieren lassen. Es ist mir nicht schwer gefallen, jeden Abend ein paar Zeilen zu schreiben. Allerdings hatte ich nicht immer alle Gedanken beisammen, so dass ich hier und da einfach eine Seite dazwischen geschrieben habe, zum Beispiel mit dem, was mir unterwegs aufgefallen ist oder wie das Hotel und das Essen so war. Es gibt ja keine Regeln oder Vorschriften, wie man ein Reisetagebuch gestaltet bzw. was genau reinzuschreiben ist. Man kann sich damit selbst finden und auslassen, ganz wie man gern mag.

Als wir wieder zu Hause waren, habe ich dann alles eingeklebt, was ich mir so aufgehoben habe von den Ausflügen, also Eintrittskarten, Kassenzettel und so, alles was mir wichtig war. So haben auch diese Erinnerungen ihren Platz gefunden und verschwinden nicht in den Tiefen der Wohnung. 😉

Ich glaube bzw. hoffe, mich in einem Jahr dann mit meinen Aufzeichnungen in die Erinnerungen des Urlaubs und die Gefühle zurückversetzen zu können.

DSC_6486.NEF

Ach ja, im Hintergrund des Bildes könnt ihr mein kleines Stiftemäppchen sehen, welches ich extra für das Tagebuch genäht hatte. Es hat auf der Rückseite einen breiten Gummizug, so dass es an der Klappe des Tagebuches befestigt werden kann, sehr praktisch, und verschlossen wird es einfach mit zwei Druckknöpfen.

Fazit: Ein Reisetagebuch zu schreiben und mit Erinnerungen zu füllen, macht mir persönlich Spaß und ich werde es bestimmt bei der nächsten Reise wieder mit an Bord haben.

Probiert es doch auch einfach mal aus, schaden kann es jedenfalls nicht. 😉

LG Bitti

 

 

Kissen für die Kleinsten

Hallo meine Lieben,

heute beginne ich meinen Blogpost mal mit einem Zitat:

„Vier Füße groß und klein gingen lange Zeit allein, nun gehn auf Schritt und Tritt zwei winzig kleine Füßlein mit.“

So oder so ähnlich werden sich wohl die frisch gebackenen Eltern des kleinen Colin fühlen. Ich durfte wieder ein Kissen für einen neuen Erdenbewohner zaubern. Dieses Mal gab es ein Thema, und zwar Dschungel. Was sagt Ihr? Thema getroffen oder eher nicht?

Für meinen Geschmack sollte es  nicht zu überladen sein mit dem Thema Dschungel, weshalb auch nur zwei Ecke des Kissens weitere Tiere zeigen. Für die anderen zwei Ecken haben wir uns dann für eine recht neutrale Farbe entschieden. Ich finde, das passt ganz gut so. Was meint Ihr?

IMG_2759

Nun kann Colin beruhigt im Kreise seiner Familie schlafen und kuscheln.

Das Stickbild (handgestickt) ist wieder eine Vorlage von Ellen Maurer Stroh. Ich mag diese Stickbilder, sie sind nicht zu groß und auch nicht zu klein, also einfach perfekt für die Kissen.

Ich wünsche Euch eine schöne kreative Woche.

LG Bitti

Tischset

Guten morgen Ihr Lieben,

bekanntlich bin ich ja schon in der Geschenkeproduktion für Weihnachten. 😉 Und da sich so einige Stoffstreifen bei mir angesammelt hatten, habe ich mir gedacht, ach daraus machen wir einfach mal ein Tischset für Oma und Opa. Einfach die Stoffstreifen aneinandernähen, Vlies und Rückseite dran und fertig. Allerdings werden bei mir die so genannten Briefmarkenecken nicht so schön. Da muss ich anscheinend  noch ein bisschen üben. 😉 Aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Ergebnis. Für meinen Opa gibt es grün und für meine Oma lila. Einige von den Stoffen liegen schon Jahre im Schrank rum und nun endlich haben sie eine Aufgabe gefunden.

Desktop35

Was passiert bei euch mit den Stoffstreifen? Vernähen oder Wegwerfen? Lasst es mich wissen.

Genießt die Woche.

LG Bitti

Patchwork – 6Köpfe12Blöcke

Guten Abend Ihr Lieben,

auf diversen Blogs habe ich von der Jahresaktion 6Köpfe12Blöcke gelesen, unter anderem bei greenfietsen. Bei dieser Aktion werden von 6 Näherinnen 12 Patchworkblöcke vorgestellt und erklärt, wie diese genäht werden. Es gibt jeden Monat einen neuen Block zum Nähen.

Am Anfang dachte ich: „Ach, brauch ich das wirklich?“. Aber dann wiederum kam mir der Gedanke, dass das Nähen der Blocks mir die Möglichkeit gibt, mich mit diesen Ideen, Anregungen und Hilfestellungen kreativ weiterzuentwickeln. Also habe ich mich diesen Monat kurzerhand entschlossen, alle bereits vorgestellten Patchworkblocks einmal zu nähen. Dabei habe ich neue Näh- und Schnitttechniken gelernt, bei welchen irgendwie alles einfacher und schneller geht, zumindest hatte ich das Gefühl.

Und hier sind meine Blöcke für die Monate Januar bis Mai 2017 (Reihenfolge stimmt nicht):

DSC_5873

Die Anleitungen zum Nähen waren allesamt verständlich und nachvollziehbar geschrieben, da kann nix schief gehen. Wer sich das Nähen bzw. die Anleitungen der Patchworkblöcke einmal anschauen möchte, einfach bei Google 6Köpfe12Blöcke eingeben und dann ist alles leicht zu finden.

Was letztendlich mit diesen Blocks passieren wird, wenn denn dann alle genäht sind, steht noch nicht fest. Es gibt unendliche Möglichkeiten, diese zusammenzufügen zu kleinen und großen Decken, Kissen, Taschen, usw.

Aber ich werde Euch bestimmt über dieses Jahresprojekt auf dem Laufenden halten.

Bis dahin

LG Bitti