Schnelle Hose für ein Baby

Hallo und Guten Morgen Ihr Lieben,

wenn Geburten in der Familie oder im Freundeskreis anstehen, gibt es natürlich immer wieder Geschenke für die kleinen Geschöpfe, die das Licht der Welt erblicken. Allerdings möchte ich nicht immer das Gleiche schenken. Aber so eine Babyhose ist nicht verkehrt und geht immer.

Ein wirklich tolles Schnittmuster und eine super gute Anleitung mit vielen Bildern und auch Beispielbildern hat hierfür Katja von Nähfrosch. Das Schnittmuster und die Anleitung sind kostenfrei.

Also Stoff rausgesucht, Schnittmuster ausgedruckt und den Stoff zugeschnitten.

IMG_5409[1]

Das Schöne bei diesem Schnittmuster ist, dass man nur ein Schnittteil zuschneidet und nicht wie bei anderen Schnittmustern ganz viele Teile, die dann irgendwie wieder zusammengesetzt werden.

Auch das Nähen geht leicht von der Hand mit einer normalen Nähmaschine, auch wenn man keine Overlock-Nähmaschine besitzt. Man sollte nur darauf achten, den richtigen Stich auszuwählen. Das findet Ihr aber in der Anleitung Eurer Nähmaschine.

Naja und schneller als man denkt (so ca. eine halbe bis eine Stunde), ist das Höschen für den neuen Erdenbewohner auch schon fertig.

IMG_5416[1]

Welche genähten, gebastelten oder auch gestrickten Geschenke schenkt Ihr denn zur Geburt? Ich freue mich, wenn Ihr in den Kommentaren ein paar Beispiele bekannt gebt.

Wir lesen uns dann am nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin habt eine schöne Woche.

LG Bitti

Dieser Beitrag könnte Euch auch interessieren:

Ein Höschen fürs Popöchen

Werbeanzeigen

MaschineNähen trifft HandNähen

Guten Morgen und ein herzliches Hallo an Euch.

Man kann so viele Sachen miteinander verbinden, so eben auch das MaschineNähen mit dem HandNähen.

Ich habe dazu einen schönen Artikel in einer Zeitschrift gelesen und die entsprechenden Bilder bewundert. Diese Vereinigung vom MaschineNähen und HandNähen fand ich interessant und musste es natürlich, wie auch sonst, auch selbst gleich mal ausprobieren, obwohl es bei mir nicht so viel mit Handnähen geworden ist. 😉

Also die Idee war geboren, raus aus dem Kopf und auf´s Papier gebracht.

IMG_5249

Wie an den handschriftlichen Maßen zu sehen, sollte es nur ein kleiner Quilt als Läufer für einen Schrank werden.

Den eigentlichen Quilt, der als Hintergrund für die handgehefteten Hexagons dient, habe ich mit einfachen Streifen in unterschiedlichen Grautönen genäht, einfach Streifen an Streifen und am Ende einfach auf die passende Größe zurecht geschnitten.

IMG_5252

Mein so genanntes Sandwich (also Vordergrund, Vlies und Hintergrund) habe ich mit einfachem Gradstich und mit einfach quer verlaufenden Nähten gequiltet. Das fand ich, reicht völlig aus.

IMG_5266

Beim Fernsehschauen habe ich auf der Couch gemütlich die Hexagons in drei unterschiedlichen Größen von Hand geheftet. Wie das mit den Hexagons alles genau funktioniert, könnt Ihr zum Beispiel bei greenfietsen nachlesen.

IMG_5250

Naja und danach ging es dann an das Puzzle, wo genau die Hexagons ihren Platz auf dem  Quilt finden sollten.

Als ich dann meine Variante gefunden hatte, habe ich zum ersten Mal das so genannte Vliesofix verwendet, um meine Hexagons auf dem Hintergrund zu fixieren. Das hat echt super gut funktioniert. Es ist zwar mit viel Bügeln verbunden, aber beim Nähen verrutscht dann nix und das ist einfach super.

FotoJet

Als dann alle Hexagons ihren Platz gefunden hatten und mit der Maschine aufgenäht waren – geht natürlich auch von Hand – , brauchte mein kleiner Quilt einfach nur noch das Bindung. Da musste ich ein wenig improvisieren, da mein grauer Stoff nicht komplett für die Umrandung reichte. Also einfach noch einen Reststoff von den Hexagons dafür verwendet und gut.

IMG_5300

Das Binding habe zunächst mit der Maschine und am Ende von Hand genäht. Und fertig war mein kleiner Quilt als Läufer für die Kommode.

Vielleicht konnte ich Euch ein paar Anregungen für neue kleine Quilts geben. Das würde mich freuen.

Bis dahin habt eine schöne Woche.

LG Bitti

 

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Blockhausmuster zum Miniquilt

Miniquilt – Wonkystar

 

 

Häschen-Fotografie fürs Herz ;-)

Einen schönen guten Tag wünsche ich Euch,

ich hoffe, es geht Euch gut.

Ich durfte vor einer Weile zuckersüße und noch recht kleine Häschen der Rasse Zwerglöwenkopfkaninchen fotografieren, voll niedlich. Daran will ich Euch natürlich teilhaben lassen und ein bisschen verzücken. 🙂

Aber einfach ist etwas anderes. Man braucht Geduld, denn die Kleinen sind sehr schnell und quirlig. Viele Bilder wurden unscharf oder das Häschen war schon wieder verschwunden und nichts auf dem Bild zu sehen.

Für die, die es interessiert: Fotografiert habe ich mit einer Festbrennweite von 80 mm, ISO 100, Belichtungszeit war glaube ich zwischen 100 und 200. Geht bestimmt noch besser. 😉

Mehr Häschen findet Ihr bei Zwerglöwenbande von den Elbwiesen.

So nun habt eine zuckersüße Woche. Bis zum nächsten Mittwoch.

LG Bitti

Mitmachaktion der PatchworkGilde

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich habe es getan, ich habe bei der Mitmachaktion des Patchwork Gilde Deutschland e.V. mitgemacht. Alle Informationen dazu findet Ihr auf der Seite des Patchwork Gilde Deutschland e.V. An dieser Mitmachaktion können alle teilnehmen, die gern Patchwork nähen. Eine echt tolle Sache. Bei dieser Mitmachaktion können mehrere Blöcke des Musters Log Cabin eingereicht werden. Es werden dann Block-Pakete verlost. Ich bin gespannt.

Es sind bei mir zwei Blöcke in der Farbe blau geworden. Als der erste Block genäht war, dachte ich, der sieht aus wie das LogCabin-Muster „Stufen zum Gericht“. So war das nicht gedacht.

LogCabin

Also habe ich noch eine zweiten Block genäht, der dann schon ein wenig mehr nach dem traditionellen Block LogCabin, zumindest für mich, aussah.

LogCabin

Die Aktion der Patchwork Gilde läuft noch, Ihr könnt also noch Eure Blöcke mit dem Muster LogCabin einsenden oder zu den Patchworktagen in Dinkelsbühl (Informationen hierzu findet Ihr auf der Internetseite der Patchwork Gilde) direkt abgeben.

So nun ran mit Euch an die Nähmaschinen. Habt eine schöne Woche. Bis zum nächsten Mittwoch.

LG Bitti

Dieser Beitrag könnte Euch auch interessieren:

Novemberkurs – Blockhausmuster

Schnelles Körbchen – unterschiedlich Ecken

Hallo und einen recht  guten Morgen Ihr Lieben.

Zuerst bedanke ich mich bei Euch ganz herzlich für das tolle Feedback auf meinen letzten Beitrag. Ich hoffe, ich kann Euch auch weiterhin mit meinen Blogbeiträgen inspirieren.

So nun aber zum heutigen Blogbeitrag. Ich hatte Euch ja bereits schon berichtet von dem schnell genähten Körbchen und schnell heißt in diesem Fall, dass das Körbchen innerhalb von einer halben Stunde fertig genäht ist, ohne das Zuschneiden der Stoffe. Die kostenfreie Anleitung für das „schnelle Körbchen“ könnt Ihr bei PechundSchwefel finden.

Heute zeige ich Euch Beispiele, wie Ihr die Ecken des Körbchen gestalten könnt. Ihr könnt beispielsweise die Ecken nach dem Abnähen, dass es zum Körbchen wird, einfach so lassen oder eben zur Seite klappen und mit einem Bändchen fixieren.

Bei diesen Körbchen handelt es sich übrigens um Brotkörbchen als Spende für eine Tombola. Hier habe ich die Stoffe mit einem Maß von 40 cm x 40 cm zugeschnitten und die Ecken mit unterschiedlicher Höhe von 8 cm bis 10 cm abgenäht. Von der Größe her war am besten das Abnähen von 9 cm.

Wie Ihr sehen könnt, habe ich einmal das kleine Dreieck nach oben stehen lassen und die anderen Male entweder nach innen oder nach außen geklappt. Fixiert habe ich die Ecke lediglich mit ein paar Stichen von Hand.

Aber auch die Ziernähte der Nähmaschine können hier gut zum Einsatz kommen.

IMG_5407[1]

Ich hoffe, ich konnte Euch damit ein paar Ideen liefern und Euch dazu verleiten, auch ein schnelles Körbchen zu nähen, sei es nun als Brotkörbchen oder als Geschenkkörbchen.

Ich freue mich, wenn Ihr mir Bilder von Euren Körbchen in den Kommentaren zeigt.

Bis zum nächsten Mittwoch wünsche ich Euch eine schöne Woche.

LG Bitti

 

Dieser Beitrag könnte Euch auch interessieren:

Schnelles Körbchen

Euer Feedback ist wichtig

Hallo und guten Morgen meine lieben Leser und Leserinnen,

die Überschrift dürfte wohl schon alles aussagen. Heute seid Ihr mal dran, zu schreiben. 😉

IMG_E5419[1]

Euer Feedback ist wichtig für meine Blogbeiträge, um sie auch in Eurem Sinn zu verbessern und zu optimieren. Dazu habe ich einige Fragen an Euch, und zwar:

Warum folgt Ihr meinem Blog?

Welche Beiträge lest Ihr am liebsten?

Was sollte sich verändern an den Blogbeiträgen?

Von was möchtet Ihr mehr lesen?

Welche Beiträge lest Ihr so überhaupt nicht?

Gebt mir Euer Feedback in den Kommentaren. Ich freue mich auf Eure Antworten und auf die dann folgende Umsetzung, sofern mir dies möglich ist. 🤔

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Euch allen, dass Ihr mein kreatives Tagebuch so regelmäßig lest und dass Ihr da seid. Dankeschön. 🤗

LG Bitti

 

Aus Groß mach Klein

Guten Morgen Ihr Lieben,

aus Groß mach Klein ist heute die Überschrift. Naja es ist nicht so ganz. Ich habe aus einer unserer größeren Pflanzen mehrere Kleine gemacht bzw. Absenker gezogen.

IMG_5336[1]

Was ich dazu brauchte, hatte ich alles zu Hause. Also: kleine Gläser, ein bisschen Erde, ein bisschen Vogelsand und kleine Absenker meiner Pflanze.

IMG_5333[1]

Die Erde und den Vogelsand habe ich geschichtet für die Optik in die Gläser verteilt, Pflanzenabsenker rein in die Erde und fertig waren meine Ostergeschenke für dieses Jahr für die Familie. Noch ein paar leckere selbstgemachte Pralinen dazu und fertig. Ganz einfach und auch recht schnell gemacht.

IMG_5335[1]

Diese kleinen Pflänzchen machen sich echt toll im Bad, finde ich. Meine war auch mal so klein, als ich sie geschenkt bekommen habe und nun blüht sie sogar. 🙂

Mal sehen, was mir für nächstes Jahr Ostern einfällt. Erstmal kommt ja bekanntlich Weihnachten. 😉

Wir lesen uns aber schon am nächsten Mittwoch. Bis dahin, habt eine schöne kreative Woche.

LG Bitti

März-Patchwork-Kurs mit Erika

Hallo Ihr Lieben,

ja es war wieder soweit, es war März und ich war zum Patchworkkurs bei Erika. Dieses Mal gab es Diamanten für uns. 😉 Naja nicht ganz, aber es ging um das Zuschneiden und Nähen von und mit Rauten. Das sind echt tolle Muster geworden, mit denen sich richtig gut spielen lässt. Das Nähen der Rauten ist etwas gewöhnungsbedürftig, da man echt der Reihe nach vorgehen muss. Auch das Zuschneiden mit dem Dreieckslineal (60 Grad) ist leicht umständlich, aber dennoch gut machbar.

IMG_E5233

Da ich einen Tag leider nicht mitnähen konnte, war Erika, die Kursleiterin, so lieb und hat mir die Aufgaben per E-Mail als Hausaufgabe geschickt. Irgendwie schon witzig: HAUSAUFGABEN. 😉 Aber ich habe fast alles erledigt gehabt.

In diesem Kurs wurde uns das mit dem Zuschneiden der Rauten und Dreiecke erklärt, gezeigt und wie man das ganze dann zusammenfügen kann.

IMG_5305

Normalerweise habe ich für die Kurse immer einen Plan, was aus den genähten Teilen werden soll. Auch für diesen Kurs hatte ich einen Plan. Ich wollte eine kleine neue Tasche haben, bestehend aus zwei Rauten. Das ganze zusammengenäht empfand ich als so schlecht, auch weil die Nähte einfach nur Mist waren, dass ich alles sofort wieder aufgetrennt hatte.

Und dann kam das TIEF, mein Kopf war leer und es waren keine Ideen vorhanden, was aus meinen Rauten werden sollte, wie sie sich zusammenfügen sollten, NIX. Absolut nichts. Also habe ich am letzten Tag in der Tat nicht genäht, sondern bei den anderen geschaut und in mich gehört. Zum Schluss kamen dann doch noch ein paar Zusammenfüg-Ideen, die ich einfach nur fotografiert habe, um es nicht zu vergessen.

Was soll ich sagen? Es wird wohl erstmal ein ufO (unfertiges Objekt) bleiben bis es mich packt. UfO´s mag ich gar nicht. Mir ist es lieber ein Projekt zu haben und das dann auch fertig zu stellen.

Geht es Euch auch manchmal so, dass da so gar keine Idee im Kopf für etwas Genähtes oder Kreatives ist? Oder gibt es bei Euch auch das ein oder andere ufO? Dann schreibt mir in den Kommentaren Eure Erfahrungen.

Bis dahin, habt eine schöne Zeit.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Novemberkurs – Blockhausmuster

Neuer Kurs, neues Muster – drunkhard´s path

Das Nähen von Flying Geese üben

Schnelles Körbchen, auch für Ostern

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

vor kurzem habe ich mal ein schnelles und vor allem einfaches Körbchen genäht und damit ist es auch eindeutig anfängertauglich. Hierzu brauch man nicht viel. Zwei Stoffquadrate, in meinem Fall in der Größe von 30 cm x 30 cm und einen Scheuerharder als Innenleben und Stabilisierung in der gleichen Größe. Hier kann man unzählige Größen wählen oder vielleicht sogar rechteckig. Das werde ich mal testen. 😉 Man kann natürlich auch das gute Volumenvlies verwenden. Eine Anleitung könnt Ihr bei PechundSchwefel finden.

IMG_5214

Hier werden nun alle drei Teile einmal ringsum zusammengenäht, aber die Wendeöffnung nicht vergessen. 😉 Also zuerst Stoff 1 mit dem Gesicht zu dir, dann kommt Stoff 2 darauf mit dem Gesicht nach unten und dann der Scheuerharder. Ich hoffe, das ist verständlich. 😉

IMG_5215

Danach wird gewendet und noch einmal ringsum genäht, so dass auch die Wendeöffnung verschwindet. Jetzt kommen nur noch alle vier Ecken dran. Da hatte ich mich zuerst vertan und falsch angezeichnet. Aber nach kurzer Überlegung war das dann auch klar.

Die Ecken habe ich mit zwei Stichen von Hand am Innenfutter befestigt. Bei den Ecken kann man auch unterschiedliche Varianten wählen, zum Beispiel die Dreiecke zur Seite klappen oder komplett nach Innen nehmen oder mit Knöpfen verzieren. Da bleibt viel Spielraum für die Kreativität.

IMG_5218

IMG_5219

Durch den Scheuerharder seht das Körbchen echt gut und recht stabil für meinen Geschmack. Allerdings hätte man wohl die drei Lagen noch mit ein paar Nähten verbinden können, ich glaub das wäre noch besser.

Naja und ruckizucki war mein neues, schnelles und einfaches Körbchen fertig genäht. Noch ein paar Geschenklein rein und es kann verschenkt werden.

Habt eine schöne und kreative Woche. Bis zum nächsten Mittwoch.

LG Bitti