Patchworkblock „NewYorkBeauty“ selbst erstellt

Guten Morgen Ihr Lieben,

geht es Euch gut und konntet Ihr kreativ sein? Ich konnte kreativ sehr sein, und zwar habe ich tatsächlich ein NewYorkBeauty-Block entworfen. Das ist ein Patchwork-Block. Dieser besteht zum Teil aus Viertelkreisen und zum Teil aus Stücken, welche auf Papier genäht werden. Das mit dem Auf-Papier-Nähen habe ich schon einige Male gemacht. Anleitungen hierzu finden sich ganz einfach im Internet und auch entsprechende Vorlagen.

Ich habe also einen Zirkel in die Hand genommen und einen solchen NewYorkBeautyBlock selbst erstellt, also gemalt und mit der Nahtzugabe versehen erneut gemalt. Es gibt hierzu bestimmt auch irgendwelche Computerprogramme, mit welchen es sicherlich viel genauer wird.

Danach habe ich vorsorglich alles einmal durchkopiert, für den Fall, dass beim Ausschneiden meiner Teile irgendwas verkehrt läuft. 😉 Nachdem die einzelnen Teile ausgeschnitten waren, habe ich dann den Stoff entsprechend zugeschnitten.

Naja und dann ging es auch schon an das Nähen. Wie zu erkennen ist, sind drei Teile auf Papier genäht worden. Das hat recht gut funktioniert. Die anderen zwei Teile waren nur aus dem Stoff auszuschneiden.

Wenn alle Teile zugeschnitten bzw. auf Papier genäht sind, wird das Papier auf der Rückseite entfernt und alle Teile zusammengenäht.

Und damit hatte ich schon einmal einen Viertelkreis fertig genäht. Es folgten dann nur noch drei. 😉

Danach wurden dann alle vier Viertelkreise zusammengenäht. Dabei ist mir dann allerdings aufgefallen, dass nicht alle gleich sind, so dass die Nähte zwischen zwei Viertelkreise leider nicht zusammenpassten. Auch sind von den Dreiecken so einige Spitzen verschwunden, also von mir weggenäht worden. Woran das genau gelegen hat, weiß ich leider nicht. Allerdings vermute ich, dass es an der Nahtzugabe liegt und ich diese zu wenig bzw. zu ungenau gezeichnet hatte. Da muss ich wohl noch ein bisschen üben. 😉 Ich habe den Kreis trotz alledem fertig genäht, denn schließlich war es ja irgendwie mein Ding. 😉 Naja und so sah das Ganze dann aus:

Das geübte Patchwork-Auge sieht vermutlich, wo hier und da der Haken hängt. Aber das muss so sein. 😉 Dieses Mal habe ich sogar meine Kissenfront, denn ein Kissen sollte es werden, gequiltet. Mit dem Quilten tue ich mich allerdings immer noch ein wenig schwer und so sind nur ein paar Kreise entstanden, aber immerhin. 😉

Zum Schluss habe dann wieder den üblichen Hotelverschluss auf der Rückseite angebracht und mein erster runder Kissenbezug war fertig genäht. Für das erste Mal nicht schlecht, aber es geht auf jeden Fall besser.

Wer von Euch hat denn schon einmal den NewYorkBeautyBlock oder einen runden Kissenbezug genäht? Ich freue mich, wenn Ihr mir ein paar Bilder in den Kommentaren zeigt.

Bis daher wünsche ich Euch eine schöne kreative Zeit. Bis nächsten Mittwoch.

LG Bitti

Neuer Kissenbezug für meine Sammlung


Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

ich konnte es dann doch nicht lassen. Erneut habe ich einen Kissenbezug aus meinen alten Jeans genäht. Im Internet hatte ich so ein Kissen gesehen und dachte, ach das könnte gut zu meinen Kissen passen. Also Jeans rausgesucht und dieses Mal gleichschenklige Dreiecke rausgeschnitten.

Danach habe ich dann die Dreiecke in einer Reihe und dann die Reihen nacheinander zusammengenäht, ganz einfach. Es ist dabei auch auf nichts besonderes zu achten.

Nachdem die Reihen zusammengenäht waren, habe ich das Stoffstück dann auf Maß (so ca. 41 x 41 cm) zugeschnitten.

Na und am Ende kam dann wieder der beliebte Hotelverschluss auf die Rückseite und fertig war mein neuer Kissenbezug.


Nicht überall blieben die Spitzen der Dreiecke verschont und wurden abgenäht, aber das fällt nicht weiter auf und ist auch nicht wirklich wild. Die anderen Kissen könnt Ihr Euch übrigens in einem älteren Blogbeitrag mal bei Gelegenheit anschauen. Nun ist aber glaub ich gut mit Jeanskissenbezügen, denn der Rückseitenstoff ist nun auch aufgebraucht. 😉

Euch wünsche ich erstmal eine schöne entspannte kreative Zeit. Bis nächsten Mittwoch.

LG Bitti

Erweiterung meiner Kissenbezug-Sammlung ;-)

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, Ihr seid alle gut in das neue Jahr gestartet. Inspiriert von meiner Kursleiterin Erika habe ich erneut einen Kissenbezug für die Kissen unserer Couch genäht. Die bisherigen Kissenbezüge könnt in einem der vergangenen Blogbeiträge Euch gern einmal anschauen. Obwohl? Ach, hier kommt ein Bild der Kissenbezug-Sammlung für Euch. 😉

Alle Kissenbezüge bestehen aus meinen alten Jeans und aus einem Bettlaken für die Rückseiten. Die Kissenbezüge haben als Verschluss jeweils einen Hotelverschluss, also keinen Reißverschluss oder Knöpfe. Sehr angenehm und recht fix genäht.

Bei meinem neuen Kissenbezug habe ich neun Quadrate in der jeweilige Größe von ca. 15 cm zurecht geschnitten und dann zusammengenäht.

Nach dem Zusammennähen wurde dann das große Quadrat wieder zerschnitten, und zwar jeweils in der Mitte. Und so sieht das dann aus:

Damit ergeben sich wieder vier neue Quadrate. Ich habe dann lediglich zwei Quadrate davon gedreht und das ganzen wieder zusammengenäht und habe dann folgendes Muster halten:

Na und das war es auch schon. Rückseite dran und fertig war der neue Kissenbezug für meine Kissenbezug-Sammlung. Das mit der Rückseite für die Kissenbezüge könnte Ihr in einem anderen Blogbeitrag gern nachlesen.

Ich finde, er fügt sich wunderbar zu den anderen Kissenbezügen. Mal schauen, was sich noch so für Muster ergeben könnten. Vielleicht wird der ein oder andere Kissenbezug noch hinzukommen, denn ich habe noch ein bisschen Jeans übrig. 😉

Eine schöne Zeit wünsche ich Euch und wir lesen uns dann nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Fertigstellung – Neue Kissenbezüge

Guten Morgen meine Lieben,

heute kann ich Euch unsere neuen Kissenbezüge für die Kissen auf unserer Couch zeigen. Die Rückseiten habe ich aus einem alten Bettlaken gefertigt. Es ist bei jedem Kissen ein Hotelverschluss geworden. Also die Rückseiten bestehen jeweils aus zwei sich überlappenden Teilen. Diese Teile habe ich in dem Maß von 30 x 40 cm zugeschnitten und einen Rand an einer Längsseite umgebügelt und abgenäht.

Danach habe ich diese zwei Teile überlappend rechts auf rechts auf die Kissenfront gelegt und einmal ringsherum zusammengenäht. Gewendet wird der Bezug dann über die offene Stelle der Überlappung. Versteht Ihr, was ich meine?

IMG_6455

So habe ich bei allen Kissenbezügen verfahren und schwuppdiwupp waren die Bezüge fertig. Und so sehen nun unsere neuen Kissen auf der Couch aus.

IMG_6456

Also ich würde sagen, Upcycling gelungen. 🙂

So nun habt eine schöne kreative Woche.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Einfaches Sitzkissen – Anleitung zum Herunterladen

Neue SofaKissen

In Arbeit – Neue Kissenbezüge – Teil 2

Guten Morgen meine lieben Leserinnen und Leser,

heute geht es in die zweite Runde für unsere neuen Bezüge für die Kissen auf der Couch. Diesen zweiten Kissenbezug habe ich sehr einfach gehalten und wieder meine ausrangierten Jeans dafür genutzt.

Ich habe zunächst Streifen zugeschnitten …

… und diese der Länge nach zusammengenäht. Aber quer- bzw. hochgestreift wäre dann doch zu langweilig gewesen. Also habe ich die Jeans so zugeschnitten, dass die Streifen diagonal verlaufen. Das ging gut und ich habe mich dazu an die Markierung auf meinem Lineal bei 45 Grad gehalten bei Zuschneiden des Endmaßes.

Vorher habe ich sogar mit dem Satz des Pythagoras die Länge des längsten Streifens in der Mitte berechnet. Dann war das aus der Schule doch zu etwas nütze. 😉

Und ja die Streifen sind nicht gleich breit, aber das finde ich nicht weiter schlimm. So passt es für mich gut.

Auch hier musste ich mir für die Rückseite  noch was überlegen, wie die werden sollte. Also es ist wieder nur die Front des Kissenbezuges fertig geworden.

Ich wünsche Euch erstmal einen schöne entspannte RestWoche. Bis zum nächsten Mittwoch.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

In Arbeit – Neue Kissenbezüge – Teil 1

In Arbeit – Neue Kissenbezüge – Teil 1

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, Ihr seid alle gut in das neue Jahr 2020 gestartet.

Da nun mittlerweile unsere Couchkissen schon sehr platt und nicht mehr so ansehnlich sind, hatte ich mir die Herstellung neuer Kissenbezüge überlegt. Also hatte ich einen Plan im Kopf und schon mal angefangen, den ersten Kissenbezug zu nähen. Als Material wollte ich ausschließlich meine alten, nicht mehr getragenen Jeans benutzen. So bekommen diese eine neue schöne Aufgabe. 😉

Hier wäre dann der Plan für das erste Kissen:

Na ist doch verständlich oder? Ich habe dazu Streifen mit einer Breite von 8 cm aus den Hosenbeinen geschnitten …

… und habe diese dann der Länge nach zusammengenäht.

Danach habe ich daraus Quadrate in der Größe 14 x 14 cm zugeschnitten.

Und jetzt gab es wieder unzählige Möglichkeiten, diese Quadrate wieder zusammen zu nähen. 😉 So wie auf dem Plan anfangs zu sehen, ist die Zusammenstellung am Ende nicht geworden. Es sah einfach unstimmig aus. So ist es nun sehr einheitlich geworden.

Das war eine gute Übung zum Nähen von „Eckentreffen“. 😉 Die erste Front des ersten Kissen ist damit schon mal fertig. Für die Rückseite musste ich mir noch was überlegen, wie die werden sollte. Aber da kam dann auch eine Eingebung, das aber zu einem späteren Zeitpunkt.

So nun habt eine angenehme und ruhige Woche. Bis bald.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

KummerMonsterKissen

Neue SofaKissen

Neue SofaKissen

Hallo und herzlich Willkommen Ihr Lieben,

ein neues Sofa bedeutet bei mir auch, her mit neuen SofaKissen. Also haben wir die alten Bezüge der Kissen entfernt und ich durfte neue Bezüge nähen.

Den Stoff für die neuen Kissenbezüge haben wir in einem Möbelhaus ausgesucht und günstig gekauft, und zwar für 5,99 € der laufende Meter.

Die Kissenbezüge habe ich ganz einfach gehalten, und zwar habe ich den Stoff in der Größe 42 cm x 100 cm zugeschnitten und dann mit Volumenvlies H630 verstärkt.

IMG_4069

Danach habe ich den Stoff so rechts auf rechts zusammengeklappt und aufeinandergelegt, dass ein Hotelverschluss hinten in der Mitte des Bezuges entstanden ist, also ca. 10 cm überlappend. Natürlich habe ich vorher die Schnittkanten umgenäht für einen schönen Abschluss.

Dann einmal rechts und einmal links mit einem Gradstich die offenen Kanten verschlossen. Die Wendung des Kissenbezuges erfolgt dann über den Hotelverschluss, so dass man beim Nähen keine Wendeöffnung lassen muss. Na und ruckzuck waren die fünf neuen Kissenbezüge fertig.

Hach es ist sooooo schön, so einfach neuen Wind in die Wohnung zu bringen.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche. Bis bald.

LG Bitti