Vom Papier zum Schlüsselanhänger

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe es geht euch allen gut. Im letzten Blogpost hatte ich euch schon erzählt, dass ich gerade mittels English Paper Piercing kleine Blümchen für Schlüsselhänger herstelle. Heute gebe ich euch mal einen kleinen Einblick von Anfang an.

An erste Stelle steht das Ausschneiden der ausgedruckten Papiervorlage. Diese kann man im Internet gut finden. Es gibt unterschiedliche Formen und Größen. Ich habe hier Hexagons benutzt.

Als nächstes kommt das Ausschneiden des Stoffes. Der Stoff wird ca. 0,75 oder 1,00 m größer zugeschnitten als die einzelne Papiervorlage.

Danach wird der Stoff um das Papier genäht bzw. geheftet von Hand. Eine genaue Anleitung zum English Paper Piercing könnt übrigens bei Katharina von greenfietsen finden.

Naja und dann werden die kleinen Stoffhexagons an den Seiten von Hand zu kleinen Blümchen zusammengenäht.

Das Ganze kann man übrigens ganz bequem auf der Couch und auch im Garten bei schönem Wetter auf der Terrasse machen. 😉 Zunächst muss man sich natürlich entscheiden, wie die Blümchen aussehen sollen. Mir hilft da ganz gut Fotos von den Varianten zu machen zum Vergleichen.

Die fertigen Blümchen habe ich dann auf einen Hintergrundstoff mit der Nähmaschine genäht und den Hintergrundstoff zurückgeschnitten. Als Hintergrundstoff habe ich wieder einen Scheuerharder verwendet, da waren noch Reste im Schrank vorhanden ;-). Das geht echt gut und gibt ein bisschen Stabilität. Ach und nicht vergessen, das Papier vorher zu entfernen.

An eine Ecke wird noch der Aufhänger für den Schlüsselring mit eingenäht und fertig sind sie, meine Schlüsselanhänger.

Und mit blumischen Grüßen wünsche ich euch eine schöne kreative Zeit. Bis dahin

LG Bitti

Weihnachtliche Aufhänger genäht

Guten Morgen Ihr Lieben,

Weihnachten steht ja bekanntlich immer so knapp vor der Tür. 😂 Also habe ich über das Jahr verteilt immer mal wieder Projekte für Weihnachtsgeschenke. Was ich fertig habe, habe ich. 😉

Dieses Jahr gibt es Ornamente genäht aus Hexagons. Die Idee habe ich von El Blog de Nieves. Wie das mit den Hexagons funktioniert, könnt Ihr gern bei greenfietsen nachlesen.

So habe ich schön entspannt auf der Couch beim Fernsehen die Hexies geheftet.

Auch das Zusammennähen von Hand der einzelnen Hexies ging entspannt auf der Couch.

Ich habe immer zwei dieser Teile zusammengenäht, so dass man sie auch in das Fenster hängen und von beiden Seiten sehen kann. Man kann natürlich auch auf der Rückseite zum Beispiel Filz nähen. Das Zusammennähen habe ich dann mit der Maschine gemacht. Das finde ich ordentlicher.

Als kleinen Hingucker habe ich ein kleines Glöckchen in die Mitte mit eingenäht.

Und schon sind zwei weitere Weihnachtsgeschenke fertig. 😉

Verteilt Ihr eigentlich auch die Herstellung der Geschenke auf das ganze Jahr?

Ich wünsche Euch erst einmal eine schöne Zeit und wir lesen uns dann nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Schmetterlings-Kissenbezug

Guten Morgen meine lieben Leser,

manchmal dauert einiges eben länger. Ist das bei Euch auch so?

Vor  ca. zwei Jahren oder so hatte ich aus Hexies mal einen Schmetterling genäht. Wie das mit den Hexies so funktioniert, könnt Ihr auf dem Blog von Katharina wunderbar nachlesen. Nun kam endlich der Zeitpunkt diesen Schmetterling in was nützliches mehr oder weniger umzuwandeln, und zwar in einen neuen Kissenbezug.

Also habe ich mir Hintergrundstoff bestellt und schon konnte es losgehen.

IMG_7150

Da es ein  Kissenbezug geworden ist, habe ich ein Hintergrundstoffstück 40 cm x 40 cm zugeschnitten und zwei Hintergrundstoffstücke jeweils 30 cm x 40 cm. Die beiden kleineren Stoffstücke sind zu einem Hotelverschluss auf der Rückseite des Kissen geworden. Wie das mit dem Hotelverschluss funktioniert könnt Ihr beispielsweise hier nachlesen.

Den Schmetterling habe ich auf dem größeren Stoffstück mit Vliesofix fixiert und einmal ringsrum aufgenäht.

IMG_7151

Die Fühler des Schmetterlings habe ich mir dann aufgemalt und nachgenäht. Ich habe allerdings dreimal nachgenäht, weil die Naht anfangs überhaupt gar nicht zu sehen war.

IMG_7154

Danach folgte dann nur noch die Zusammenführung der Vorder- und Rückseite des Kissenbezuges und fertig.

Ist schon süß geworden, der Kissenbezug. Es hat so etwas frühlingshaftes, finde ich. Was meint Ihr?

Ihr Lieben, Euch wünsche ich jetzt eine schöne Zeit. Bis nächsten Mittwoch.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Fertigstellung – Neue Kissenbezüge

KummerMonsterKissen

Kissenparade

Sommer-Tour 2020 der PatchworkGilde

Hallo Ihr Liebe,

ich hoffe, es geht Euch allen gut in diesem Sommer.

Ich habe mich dazu hinreißen lassen, dieses Jahr die Sommer-Tour 2020 der PatchworkGilde Deutschland mitzunähen. Dabei entstanden sind bei mir drei von vier Mugrugs, also so genannte Tassenuntersetzer, welche allerdings ein wenig größer als üblich sind. Es passt also immer noch ein Keks neben den Kaffe oder den Tee. 😉

Diese kleinen Projektchen waren echt gut geeignet, neue Techniken zu lernen und ein bisschen das Quilten zu üben. Noch ein Vorteil dieser Sommer-Tour 2020 der PatchworkGilde war es, so einige Stoffreste zu verwerten. Die vollständigen Anleitungen findet Ihr auf der Homepage der PatchworkGilde Deutschland. Schaut doch mal rein und traut Euch.

So und hier könnt Ihr nun meine Exemplare betrachten:

IMG_7256IMG_7255IMG_7254

Wir lesen uns dann nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin habt eine schöne Zeit.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Sechseckiger Tassenuntersetzer

Schnelles kleines Gastgeschenk

Aufgabe meines zweiten Hexie-Blümchens

MaschineNähen trifft HandNähen

Guten Morgen und ein herzliches Hallo an Euch.

Man kann so viele Sachen miteinander verbinden, so eben auch das MaschineNähen mit dem HandNähen.

Ich habe dazu einen schönen Artikel in einer Zeitschrift gelesen und die entsprechenden Bilder bewundert. Diese Vereinigung vom MaschineNähen und HandNähen fand ich interessant und musste es natürlich, wie auch sonst, auch selbst gleich mal ausprobieren, obwohl es bei mir nicht so viel mit Handnähen geworden ist. 😉

Also die Idee war geboren, raus aus dem Kopf und auf´s Papier gebracht.

IMG_5249

Wie an den handschriftlichen Maßen zu sehen, sollte es nur ein kleiner Quilt als Läufer für einen Schrank werden.

Den eigentlichen Quilt, der als Hintergrund für die handgehefteten Hexagons dient, habe ich mit einfachen Streifen in unterschiedlichen Grautönen genäht, einfach Streifen an Streifen und am Ende einfach auf die passende Größe zurecht geschnitten.

IMG_5252

Mein so genanntes Sandwich (also Vordergrund, Vlies und Hintergrund) habe ich mit einfachem Gradstich und mit einfach quer verlaufenden Nähten gequiltet. Das fand ich, reicht völlig aus.

IMG_5266

Beim Fernsehschauen habe ich auf der Couch gemütlich die Hexagons in drei unterschiedlichen Größen von Hand geheftet. Wie das mit den Hexagons alles genau funktioniert, könnt Ihr zum Beispiel bei greenfietsen nachlesen.

IMG_5250

Naja und danach ging es dann an das Puzzle, wo genau die Hexagons ihren Platz auf dem  Quilt finden sollten.

Als ich dann meine Variante gefunden hatte, habe ich zum ersten Mal das so genannte Vliesofix verwendet, um meine Hexagons auf dem Hintergrund zu fixieren. Das hat echt super gut funktioniert. Es ist zwar mit viel Bügeln verbunden, aber beim Nähen verrutscht dann nix und das ist einfach super.

FotoJet

Als dann alle Hexagons ihren Platz gefunden hatten und mit der Maschine aufgenäht waren – geht natürlich auch von Hand – , brauchte mein kleiner Quilt einfach nur noch das Bindung. Da musste ich ein wenig improvisieren, da mein grauer Stoff nicht komplett für die Umrandung reichte. Also einfach noch einen Reststoff von den Hexagons dafür verwendet und gut.

IMG_5300

Das Binding habe zunächst mit der Maschine und am Ende von Hand genäht. Und fertig war mein kleiner Quilt als Läufer für die Kommode.

Vielleicht konnte ich Euch ein paar Anregungen für neue kleine Quilts geben. Das würde mich freuen.

Bis dahin habt eine schöne Woche.

LG Bitti

 

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Blockhausmuster zum Miniquilt

Miniquilt – Wonkystar