Nochmal Acryl Pouring probiert

Hallo und guten morgen wünsche ich Euch.

Ich konnte es nicht lassen und habe es noch einmal probiert mit dem Acryl Pouring und diesmal bin ich mit dem Ergebnis wesentlich zufriedener als beim ersten Mal. Das erste Mal könnt Ihr in einem älteren Beitrag nachlesen.

Diesmal habe ich den Keilrahmen mit weißer Farbe vorangemalt und mir drei kleine Becher mit Farbe gefüllt.

Die drei Becher habe ich dann umgestülpt auf dem Keilrahmen kurz stehen lassen, damit die Farbe nach unten laufen konnte.

Die Becher werden dann angehoben und die Farbe fängt an auszulaufen und ich konnte den Keilrahmen hochheben und die Farbe in Richtung der Ecken laufen lassen. Aufgrund der weißen Farbe als Untergrund lief die Farbe richtig gut. Und das war es auch schon. Es ging wirklich wesentlich besser als beim ersten Mal.

Hier sind also meine neuen Ergebnisse:

Und was meint Ihr dazu? Besser als beim ersten Mal?

So ich glaub das war es dann auch erstmal mit dem Ausflug in die Künstlerwelt. 😂

Euch wünsche ich eine schöne kreative Zeit und wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Acryl Pouring ausprobiert

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe es geht Euch allen gut. Ich habe mal wieder was ausprobiert. 😉 Dieses Mal ging es etwas in die künstlerische Richtung. Aus der Überschrift kann sich der ein oder andere vielleicht schon etwas denken. Ich habe mich an Acryl Pouring probiert. Übersetzt heißt das soviel wie Acrylfarbe auf einen Keilrahmen gießen. Klingt an sich ja erst einmal recht einfach. Aber als so einfach hat es sich dann doch nicht herausgestellt.

Also ich habe mir ein paar Keilrahmen und schon fertige Farbe besorgt, ansonsten kann man die Farbe wohl auch noch selbst zusammenmischen. Da ich allerdings nur testen wollte, habe ich mich für die einfachere Variante entschieden.

Im Internet gibt es unzählige Videos und Beschreibungen zu Acryl Pouring. Ich habe einfach ein bisschen gestöbert und dann losgelegt. Ich habe die Farbe willkürlich auf den Keilrahmen geschüttet und dann den Keilrahmen hin und her bewegt, so dass es dann an den Rändern runterlief. Naja mehr oder weniger. Ich hatte eindeutig zu wenig Farbe auf meinen Keilrahmen.

Bei dem zweiten Bild habe ich dann ein bisschen hier und da darauf gepustet, dadurch sind diese Kreise entstanden. Beim letzten und dritten Bild hatte ich die Farbe verdünnt. Das war allerdings keine so gute Idee, die Farbe war dann eindeutig zu dünn. Aber nichts desto trotz sind es drei schöne Bilder für das erste Mal geworden.

Als das alles erledigt war, mussten die Keilrahmen bei mir eine Woche lang trocknen. Danach habe ich sie mit einfachem Klarlack besprüht. Naja und fertig waren dann meine neuen mehr oder weniger künstlerischen Bilder. 😉

Ich habe jetzt noch Farbe übrig, so dass ich das irgendwann noch einmal wiederholen werde, auch wenn es eine ganz schöne Sauerei ist. 😉

Euch wünsche ich erst einmal eine schöne kreative Restwoche. Wir lesen uns dann nächsten Mittwoch wieder.

Bis dahin

LG Bitti