KummerMonsterKissen

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

bekanntlich ist ja irgendwann immer das erste Mal. So auch bei mir, als ich ein KummerMonsterKissen genäht habe. Ein KummerMonster hatte ich noch nie genäht und dann gleich als Kissen, war schon eine kleine Herausforderung. Wenn Ihr Euch jetzt fragt, was um Himmels Willen ist denn ein KummerMonster, dann kann ich Euch sagen, dass es ein kleines BegleiterKuscheltier ist, welches einen Reißverschluss als Mund hat, in welchem all Eure Sorgen, auf einem Zettel geschrieben, verschwinden.

Zunächst habe ich einen Plan gezeichnet 😉 und mit meiner Freundin, die das KummerKissen für eine andere Freundin haben wollte, entsprechend abgesprochen, ob das so passen könnte.

IMG_5444[1]

Als dann Stoff, Farbe und so Zubehör feststand, ging es an das Nähen. Anleitungen, wie man KummerMonsterKissen oder ähnliches näht, findet Ihr im großen WWW Unmengen, also einfach Suchen und Finden. 😉

Damit die Arme, Beine und Ohren jeweils die gleiche Größe hatten, habe ich mir Schablonen gezeichnet und dann auf Papier genäht. So hatten alle Teile dann die entsprechend gleiche Größe. Das hat echt super funktioniert.

Die Augen hatte ich auf dem oberen Stoffteil, bevor dieser an den Reißverschluss genäht wurde, appliziert. Also Stoff im Kreis zugeschnitten und mit einem engen Zick-Zack-Stich rundum festgenäht.

IMG_5480

Nachdem alle Teile fertig genäht waren, habe ich diese entsprechend auf der Vorderseite platziert. Ach so, die Augen sind die von mir heiß geliebten Kam-Snap-Knöpfe. 😉

 

Unter der Vorderseite lang dann die Innenseite des Mundes quasi und auf die Vorderseite wurde dann rechts auf rechts die Rückseite gelegt. Die Rückseite besteht aus zwei Teilen, so dass ein so genannter Hotelverschluss entsteht. Das heißt die beiden Teile lagen ca. 10 cm überlappend aufeinander. Dann hieß es: Nur noch eine Naht, und zwar einmal ringsum. Gewendet wird das Kissen dann durch die Öffnung des Hotelverschlusses. Kisseninnenleben rein und fertig war das KummerMonsterKissen.

Für das erste Mal ist das gar nicht so schlecht geworden. Oder was meint Ihr?

Da jetzt alle Sorgen verschwunden sind, wünsche ich Euch eine schöne kreative Woche und wir lesen uns am nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Neue SofaKissen

 

Aufgabe meines zweiten Hexie-Blümchens

Hallo und einen schönen guten Morgen meine Lieben,

lange hatte ich überlegt, was mit meinem zweiten Hexie-Blümchen passieren sollte. Hier hatte ich Euch ja schon berichtet, was mit einem der Hexie-Blümchen geworden ist. Nun sollte auch das zweite Hexie-Blümchen eine Aufgabe bekommen.

Also hatte ich mir überlegt, dass mein zweites Hexie-Blümchen nun auf einem Tassenuntersetzer seinen Platz finden sollte.

Ich habe daher zwei unterschiedliche Stoffe für die Vorder- und Rückseite in der Größe von ca. 13 x 13 cm zugeschnitten. Weiter habe ich in dieser Größe auch ein Stück Vlies zugeschnitten.

IMG_3108-001

Um ein kleines Highlight dem Untersetzer zu verleihen, habe ich die Vorderseite mit dem Vlies verbunden, und zwar mit schräg verlaufenden Nähten.

Neuer Ordner12

Danach habe ich das Hexie-Blümchen appliziert, allerdings mit der Nähmaschine. Das habe ich als einfacher und schneller empfunden. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, die Hexie-Blume von Hand zu applizieren. Die Anleitung dazu findet Ihr bei Katharina auf ihrem Blog.

Neuer Ordner13

Danach habe ich Vorderseite und Rückseite zusammengenäht, und zwar rechts auf rechts gelegt und füßchenbreit ringsum genäht und dabei eine Wendeöffnung gelassen. Sodann habe ich die Ecke abgeschnitten, damit diese besser ausgeformt werden können nach dem Wenden.

Dann habe ich das gute Stück gewendet und einmal ringsum knappkantig genäht. Damit war dann auch gleich die Wendeöffnung verschlossen. Hier kann man durchaus auch eine Ziernaht der Nähmaschine verwenden. Zum guten Schluss habe ich in der Mitte das Hexie noch umnäht, um so alle drei Lagen des Untersetzers miteinander zu verbinden. Fertig!

Und schon kann meine Tasse auf ihrem neuen Untersetzer Platz nehmen.

Solltet Ihr auch so schöne Untersetzer für Eure Tassen haben, dann zeigt sie doch einfach mal in den Kommentare. Ich bin gespannt.

Bis dahin wünsche ich Euch eine schöne Kaffezeit.

LG Bitti

PS: Diese Anleitung findet Ihr auch als PDF unter Bitti´s Anleitungen. 😉

6Köpfe-12Blöcke – Dezember The Last

Guten Morgen meine Lieben.

Ich hoffe, Ihr habt die Weihnachtsfeiertage richtig genossen mit Euren Lieben. Ich habe das getan.

Es ist an der Zeit, Euch nun den letzten Block für Dezember von 6Köpfe-12Blöcke zu zeigen. Passend zur Weihnachtszeit wurde ein Stern, und zwar der Ohio-Stern genäht. Der Block wurde von Allie and Me Design vorgestellt. Die Anleitung ist wie immer sehr verständlich und entsprechend bebildert. Damit bin ich gut zurecht gekommen.

Also Stöffchen rausgesucht und zugeschnitten. Und schon konnte es auch losgehen mit dem Nähen. Der Block lässt sich sehr schnell und wirklich einfach nähen. Der ist absolut anfängertauglich.

Neuer Ordner30

Der Block besteht aus 9 einzelnen Quadraten, so dass es auch dann wieder viele verschiedene Möglichkeiten gibt, diese anzuordnen. Um meine Anordnung zu finden, habe ich wieder Fotos vom gepuzzleten Block gemacht. Meinen Tipp dazu könnt Ihr in diesem Blogpost finden.

Neuer Ordner31

Das sind nur zwei Möglichkeiten, die 9 Quadrate anzuordnen. Entschieden habe ich mich aber dann doch für den Stern, weil das echt schön aussieht. Also alles nach der Anleitung genäht und schwuppdiewupp war der Block auch schon fertig.

Neuer Ordner32

Der Block für Dezember fügt sich mittlerweile sehr schön in die bisherigen Blöcke ein und ist auch wirklich gut gelungen.

IMG_3524-001

So nun sind alle 12 Blöcke fertig. Wie weiter? Nunja jetzt muss ich mir mal überlegen, wie mein Top der Patchworkdecke aussehen soll. Für mich gibt es zwei Möglichkeiten, die in Frage kommen würden. Aber seht selbst:

Nunja, jetzt heißt es für mich überlegen und das erste Mal Stoff für den Quilt kaufen, welcher dann den Hintergrund des Tops bilden wird. Mehr wird aber jetzt noch nicht verraten, das erzähle ich Euch dann in einem anderen Blogpost.

Da das Jahr 2017 nun zu Ende geht, möchte ich mich bei Euch noch einmal ganz herzlich bedanken und wünsche Euch einen super tollen Start in das neue Jahr.

LG Bitti

Neues Handy – Neue Tasche

Guten Morgen Ihr Lieben,

ja wenn Frau ein neues bzw. altes gebrauchtes Handy bekommt und die Tasche vom alten Handy nicht mehr passt, muss natürlich ein neues Täschlein her. Schließlich will es das Handy ja schön haben. 😉

Also habe ich mir eine passende Anleitung, und zwar diese hier, rausgesucht und los ging es. Das schöne an der Anleitung ist, dass es ein Video dazu gibt. In dem Video wird erklärt, wie man das Schnittmuster für sein eigenes Handy herstellt. Das funktioniert echt gut und kann ich daher nur empfehlen.

Die Stoffe, welche ich verwendet habe für meine neue Handytasche, sind die Reststoffe von meinem Taschennähprojekt und damit aus dem Stoffladen in Dresden, Kreativraum Dresden.

Bei der Gestaltung der Handytasche gibt es dann die kreative Freiheit. Ich habe zum Beispiel das kleine Täschlein, welches aufgesetzt wird, weggelassen, da ich das nicht brauche.

IMG_2909

Auch habe ich mich für meine geliebten KamSnaps als Verschluss entschieden, da sich diese einfacher öffnen lassen als so eine Rumfummelei und dazu noch dekorativ aussehen.

Meine Handytasche habe ich mit Volumenvlies, ich glaub das waren 3 mm, verstärkt. Dieses Mal habe ich den Außenstoff zusammen mit dem Volumenvlies abgesteppt. Ich finde allerdings, dass dadurch das Volumen ein wenig verloren geht und die Nähzeit sich schon ein wenig verlängert, da es gefühlte hundert Nähte sind. 😉 Dennoch sieht die Tasche durch das Absteppen sehr interessant und nobel aus, wie ich finde.

IMG_2910

Nun ist mein neues Handy gut verpackt und kann sich nach draußen wagen. 😉

Ich wünsche euch eine schöne Woche.

LG Bitti

 

6Köpfe12Blöcke – Der Oktober

Hallo und guten Morgen meine Lieben,

auch im Oktober habe ich wieder einen Block der 6Köpfe-12Blöcke genäht. Der Block wird von quiltmanufraktur vorgestellt und eine entsprechende Anleitung zum Nähen gezeigt. Die Anleitung ist detail- und bilderreich und natürlich leicht verständlich. Ich konnte allen Anleitungsschritten gut folgen.

Wie auch bei den vorherigen Blöcken habe ich an einem Abend meine Stoffe zugeschnitten. So einen richtigen Plan, welche Stoffe es sein sollten, hatte ich nicht. Ich wollte einfach die nehmen, die ich da hatte und von der Größe her ungefähr passten.

Desktop37

Da ich in der Vergangenheit einmal „falsche“ Vlieseline gekauft hatte, hatte ich gerade zufällig die Vlieseline (oder wie auch immer man das nennt) da, die für diesen Block benötigt wurde. Year!!! 😉

Am nächsten Abend konnte es dann an das Nähen gehen bzw. zuerst einmal die Schablonen aufmalen. Ich habe einfach mit einem Kugelschreiber meine Linien gezeichnet. Das geht auch und wäscht sich vermutlich auch wieder raus und am Ende sind diese Striche auch nicht mehr zu sehen.

IMG_3219

Danach hieß es, jedes einzelne Teil nähen. Das hatte etwas meditatives, fand ich, da man langsam und genau auf der Linien nähen musste.

IMG_3223

Ich hatte einen dunklen Stoff für ein Blatt dabei. Da funktionierte das Aufmalen natürlich nicht mit dem Kugelschreiber. Also hatte ich mir überlegt, ich kann das so machen, wie es beim September Block erklärt wurde, nämlich auf Papier nähen. Also gesagt, getan. Die Vorlage mit Nahtzugabe ausgeschnitten, auf dem Stoff festgesteckt und los genäht. Das hat super funktioniert. Man könnte zum Aufmalen natürlich auch weiße Schneiderkreide verwenden. Das geht bestimmt genauso gut.

Neuer Ordner17

Nachdem alle Teile genäht waren, hieß es schön in Ruhe alle Teile zuschneiden, Wenden, Spitzen ausformen und Bügeln.

 

Danach wurden dann alle Teile auf dem Hintergrundstoff positioniert, festgesteckt und aufgenäht.

img_3228.jpg

Ich habe hier kein Kleber oder so etwas verwendet. Ich habe die Teile einfach nur mit drei Stecknadel entsprechend gut festgesteckt. Das funktionierte auch recht gut. Auch dieses Aufnähen war wieder eine Art Meditation, da es langsam und mit Konzentration voranging. Naja, und schneller als gedacht, war dann auch der Oktober-Block schon fertig.

IMG_E3233

Ich finde, er ist ganz schön geworden, hätte ich anfangs nicht gedacht. 😉

Ach bevor ich es vergesse: Im Juni hatte Allie and me design zusätzlich zu dem Block Pineapple noch den Block Log Cabin vorgestellt. Diesen habe ich nun auch mal genäht und habe tatsächlich weitestgehend nur Restestoffstreifen verwendet. Also Zuschneiden und Nähen gingen von selbst. Der ist wirklich einfach und schön. Kann ich daher nur empfehlen.

IMG_3217.JPG

So nun genießt die Woche.

LG Bitti

 

Der August – 6Köpfe12Blöcke

Ein herzliches Hallo Ihr Lieben,

wie ich Euch schon hier und hier berichtet habe, nehme ich inoffiziell an dem Sew-Along von 6Köpfe12Blöcke teil. Das ist echt eine tolle Sache, um seine Fähigkeiten und seine Kreativität zu fördern.

Der Block für den Monat August nennt sich Card Trick und wird von Nadra auf ihrem Blog ellisandhiggs vorgestellt. Die Anleitung ist – wie immer bei den 6Köpfen12Blöcke – verständlich geschrieben und mit Bildern unterlegt, also auch für Anfänger leicht nachzuarbeiten.

IMG_2942

Ich habe den Block für den Monat August diesmal tatsächlich auch im August genäht. Wieder habe ich an einem Abend den Stoff für den Block nach der Anleitung zugeschnitten und an einem anderen Abend dann den Stoff zusammengenäht.

IMG_2943

Bei diesem Block ließ sich der Stoff nach der Anleitung recht einfach zuschneiden und auch das Zusammennähen war entspannt. Ich habe beim Nähen wieder diese Technik angewandt, bei welcher man zuerst die Stoffstücke zusammensteckt und dann gleich nacheinander näht ohne zwischendurch Abzusetzen und den Faden abzutrennen. Die Teile werden dann im Nachhinein von einander getrennt. Mit dieser Technik wird alles irgendwie schneller fertig, habe ich das Gefühl. 😉

IMG_2944.JPG

Nun heißt es in diesem Projekt: Warten auf den September.

Ich wünsche euch eine schöne Woche.

LG Bitti