Kleine Präsente zur Geburt

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, Ihr hattet alle einen guten Start in die neue warme Woche.

Wenn kleine neue Menschen geboren werden, dann werden diese mit unheimlich vielen Geschenken überhäuft oder bzw. die Eltern. Ich kann mich da allerdings nicht ausnehmen und mag es, ein paar kleine Geschenke zur Geburt, gerade im Freundeskreis, herzustellen und zu verschenken. Da es dann allerdings nicht immer das gleiche sein soll, ist man oft auf der Suche nach neuen kleinen Präsenten, die man herstellen und verschenken kann. Und so habe ich bei birchfabrics eine schöne Anleitung für einen Kuschelelefanten gefunden. Auch wenn die Anleitung auf Englisch ist, lässt sich ihr echt super folgen und der kleine oder auch große Elefant ist recht schnell genäht.

Also Schnittmuster ausgedruckt, Stoff zugeschnitten und losgenäht.

Naja und schon war der kleine Elefant genäht, gestopft und fertig zum Verschenken. Wie immer gibt es unzählige Stoffvarianten oder der Elefant kann noch eine Rassel bekommen oder kann zur Spieluhr werden. Ich glaub, da steht der Kreativität wieder mal nix im Weg. 😉

IMG_5241

Ein echt schönes kleines Präsent zur Geburt eines Kindes. Die Nähanleitung ist wirklich gut und kann ich daher nur empfehlen. Vielleicht wird ja auch noch die größere Variante des Elefanten genäht werden. Wer weiß. 😉

So jetzt habe eine schöne kreative Woche. Bis zum nächsten  Mittwoch.

LG Bitti

 

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Abendlicht für Kinder

Baby´s erstes Kissen

Ein Höschen fürs Popöchen

Werbeanzeigen

KummerMonsterKissen

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

bekanntlich ist ja irgendwann immer das erste Mal. So auch bei mir, als ich ein KummerMonsterKissen genäht habe. Ein KummerMonster hatte ich noch nie genäht und dann gleich als Kissen, war schon eine kleine Herausforderung. Wenn Ihr Euch jetzt fragt, was um Himmels Willen ist denn ein KummerMonster, dann kann ich Euch sagen, dass es ein kleines BegleiterKuscheltier ist, welches einen Reißverschluss als Mund hat, in welchem all Eure Sorgen, auf einem Zettel geschrieben, verschwinden.

Zunächst habe ich einen Plan gezeichnet 😉 und mit meiner Freundin, die das KummerKissen für eine andere Freundin haben wollte, entsprechend abgesprochen, ob das so passen könnte.

IMG_5444[1]

Als dann Stoff, Farbe und so Zubehör feststand, ging es an das Nähen. Anleitungen, wie man KummerMonsterKissen oder ähnliches näht, findet Ihr im großen WWW Unmengen, also einfach Suchen und Finden. 😉

Damit die Arme, Beine und Ohren jeweils die gleiche Größe hatten, habe ich mir Schablonen gezeichnet und dann auf Papier genäht. So hatten alle Teile dann die entsprechend gleiche Größe. Das hat echt super funktioniert.

Die Augen hatte ich auf dem oberen Stoffteil, bevor dieser an den Reißverschluss genäht wurde, appliziert. Also Stoff im Kreis zugeschnitten und mit einem engen Zick-Zack-Stich rundum festgenäht.

IMG_5480

Nachdem alle Teile fertig genäht waren, habe ich diese entsprechend auf der Vorderseite platziert. Ach so, die Augen sind die von mir heiß geliebten Kam-Snap-Knöpfe. 😉

 

Unter der Vorderseite lang dann die Innenseite des Mundes quasi und auf die Vorderseite wurde dann rechts auf rechts die Rückseite gelegt. Die Rückseite besteht aus zwei Teilen, so dass ein so genannter Hotelverschluss entsteht. Das heißt die beiden Teile lagen ca. 10 cm überlappend aufeinander. Dann hieß es: Nur noch eine Naht, und zwar einmal ringsum. Gewendet wird das Kissen dann durch die Öffnung des Hotelverschlusses. Kisseninnenleben rein und fertig war das KummerMonsterKissen.

Für das erste Mal ist das gar nicht so schlecht geworden. Oder was meint Ihr?

Da jetzt alle Sorgen verschwunden sind, wünsche ich Euch eine schöne kreative Woche und wir lesen uns am nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Neue SofaKissen

 

Schnelle Hose für ein Baby

Hallo und Guten Morgen Ihr Lieben,

wenn Geburten in der Familie oder im Freundeskreis anstehen, gibt es natürlich immer wieder Geschenke für die kleinen Geschöpfe, die das Licht der Welt erblicken. Allerdings möchte ich nicht immer das Gleiche schenken. Aber so eine Babyhose ist nicht verkehrt und geht immer.

Ein wirklich tolles Schnittmuster und eine super gute Anleitung mit vielen Bildern und auch Beispielbildern hat hierfür Katja von Nähfrosch. Das Schnittmuster und die Anleitung sind kostenfrei.

Also Stoff rausgesucht, Schnittmuster ausgedruckt und den Stoff zugeschnitten.

IMG_5409[1]

Das Schöne bei diesem Schnittmuster ist, dass man nur ein Schnittteil zuschneidet und nicht wie bei anderen Schnittmustern ganz viele Teile, die dann irgendwie wieder zusammengesetzt werden.

Auch das Nähen geht leicht von der Hand mit einer normalen Nähmaschine, auch wenn man keine Overlock-Nähmaschine besitzt. Man sollte nur darauf achten, den richtigen Stich auszuwählen. Das findet Ihr aber in der Anleitung Eurer Nähmaschine.

Naja und schneller als man denkt (so ca. eine halbe bis eine Stunde), ist das Höschen für den neuen Erdenbewohner auch schon fertig.

IMG_5416[1]

Welche genähten, gebastelten oder auch gestrickten Geschenke schenkt Ihr denn zur Geburt? Ich freue mich, wenn Ihr in den Kommentaren ein paar Beispiele bekannt gebt.

Wir lesen uns dann am nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin habt eine schöne Woche.

LG Bitti

Dieser Beitrag könnte Euch auch interessieren:

Ein Höschen fürs Popöchen

MaschineNähen trifft HandNähen

Guten Morgen und ein herzliches Hallo an Euch.

Man kann so viele Sachen miteinander verbinden, so eben auch das MaschineNähen mit dem HandNähen.

Ich habe dazu einen schönen Artikel in einer Zeitschrift gelesen und die entsprechenden Bilder bewundert. Diese Vereinigung vom MaschineNähen und HandNähen fand ich interessant und musste es natürlich, wie auch sonst, auch selbst gleich mal ausprobieren, obwohl es bei mir nicht so viel mit Handnähen geworden ist. 😉

Also die Idee war geboren, raus aus dem Kopf und auf´s Papier gebracht.

IMG_5249

Wie an den handschriftlichen Maßen zu sehen, sollte es nur ein kleiner Quilt als Läufer für einen Schrank werden.

Den eigentlichen Quilt, der als Hintergrund für die handgehefteten Hexagons dient, habe ich mit einfachen Streifen in unterschiedlichen Grautönen genäht, einfach Streifen an Streifen und am Ende einfach auf die passende Größe zurecht geschnitten.

IMG_5252

Mein so genanntes Sandwich (also Vordergrund, Vlies und Hintergrund) habe ich mit einfachem Gradstich und mit einfach quer verlaufenden Nähten gequiltet. Das fand ich, reicht völlig aus.

IMG_5266

Beim Fernsehschauen habe ich auf der Couch gemütlich die Hexagons in drei unterschiedlichen Größen von Hand geheftet. Wie das mit den Hexagons alles genau funktioniert, könnt Ihr zum Beispiel bei greenfietsen nachlesen.

IMG_5250

Naja und danach ging es dann an das Puzzle, wo genau die Hexagons ihren Platz auf dem  Quilt finden sollten.

Als ich dann meine Variante gefunden hatte, habe ich zum ersten Mal das so genannte Vliesofix verwendet, um meine Hexagons auf dem Hintergrund zu fixieren. Das hat echt super gut funktioniert. Es ist zwar mit viel Bügeln verbunden, aber beim Nähen verrutscht dann nix und das ist einfach super.

FotoJet

Als dann alle Hexagons ihren Platz gefunden hatten und mit der Maschine aufgenäht waren – geht natürlich auch von Hand – , brauchte mein kleiner Quilt einfach nur noch das Bindung. Da musste ich ein wenig improvisieren, da mein grauer Stoff nicht komplett für die Umrandung reichte. Also einfach noch einen Reststoff von den Hexagons dafür verwendet und gut.

IMG_5300

Das Binding habe zunächst mit der Maschine und am Ende von Hand genäht. Und fertig war mein kleiner Quilt als Läufer für die Kommode.

Vielleicht konnte ich Euch ein paar Anregungen für neue kleine Quilts geben. Das würde mich freuen.

Bis dahin habt eine schöne Woche.

LG Bitti

 

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Blockhausmuster zum Miniquilt

Miniquilt – Wonkystar

 

 

Mitmachaktion der PatchworkGilde

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich habe es getan, ich habe bei der Mitmachaktion des Patchwork Gilde Deutschland e.V. mitgemacht. Alle Informationen dazu findet Ihr auf der Seite des Patchwork Gilde Deutschland e.V. An dieser Mitmachaktion können alle teilnehmen, die gern Patchwork nähen. Eine echt tolle Sache. Bei dieser Mitmachaktion können mehrere Blöcke des Musters Log Cabin eingereicht werden. Es werden dann Block-Pakete verlost. Ich bin gespannt.

Es sind bei mir zwei Blöcke in der Farbe blau geworden. Als der erste Block genäht war, dachte ich, der sieht aus wie das LogCabin-Muster „Stufen zum Gericht“. So war das nicht gedacht.

LogCabin

Also habe ich noch eine zweiten Block genäht, der dann schon ein wenig mehr nach dem traditionellen Block LogCabin, zumindest für mich, aussah.

LogCabin

Die Aktion der Patchwork Gilde läuft noch, Ihr könnt also noch Eure Blöcke mit dem Muster LogCabin einsenden oder zu den Patchworktagen in Dinkelsbühl (Informationen hierzu findet Ihr auf der Internetseite der Patchwork Gilde) direkt abgeben.

So nun ran mit Euch an die Nähmaschinen. Habt eine schöne Woche. Bis zum nächsten Mittwoch.

LG Bitti

Dieser Beitrag könnte Euch auch interessieren:

Novemberkurs – Blockhausmuster

Schnelles Körbchen – unterschiedlich Ecken

Hallo und einen recht  guten Morgen Ihr Lieben.

Zuerst bedanke ich mich bei Euch ganz herzlich für das tolle Feedback auf meinen letzten Beitrag. Ich hoffe, ich kann Euch auch weiterhin mit meinen Blogbeiträgen inspirieren.

So nun aber zum heutigen Blogbeitrag. Ich hatte Euch ja bereits schon berichtet von dem schnell genähten Körbchen und schnell heißt in diesem Fall, dass das Körbchen innerhalb von einer halben Stunde fertig genäht ist, ohne das Zuschneiden der Stoffe. Die kostenfreie Anleitung für das „schnelle Körbchen“ könnt Ihr bei PechundSchwefel finden.

Heute zeige ich Euch Beispiele, wie Ihr die Ecken des Körbchen gestalten könnt. Ihr könnt beispielsweise die Ecken nach dem Abnähen, dass es zum Körbchen wird, einfach so lassen oder eben zur Seite klappen und mit einem Bändchen fixieren.

Bei diesen Körbchen handelt es sich übrigens um Brotkörbchen als Spende für eine Tombola. Hier habe ich die Stoffe mit einem Maß von 40 cm x 40 cm zugeschnitten und die Ecken mit unterschiedlicher Höhe von 8 cm bis 10 cm abgenäht. Von der Größe her war am besten das Abnähen von 9 cm.

Wie Ihr sehen könnt, habe ich einmal das kleine Dreieck nach oben stehen lassen und die anderen Male entweder nach innen oder nach außen geklappt. Fixiert habe ich die Ecke lediglich mit ein paar Stichen von Hand.

Aber auch die Ziernähte der Nähmaschine können hier gut zum Einsatz kommen.

IMG_5407[1]

Ich hoffe, ich konnte Euch damit ein paar Ideen liefern und Euch dazu verleiten, auch ein schnelles Körbchen zu nähen, sei es nun als Brotkörbchen oder als Geschenkkörbchen.

Ich freue mich, wenn Ihr mir Bilder von Euren Körbchen in den Kommentaren zeigt.

Bis zum nächsten Mittwoch wünsche ich Euch eine schöne Woche.

LG Bitti

 

Dieser Beitrag könnte Euch auch interessieren:

Schnelles Körbchen

März-Patchwork-Kurs mit Erika

Hallo Ihr Lieben,

ja es war wieder soweit, es war März und ich war zum Patchworkkurs bei Erika. Dieses Mal gab es Diamanten für uns. 😉 Naja nicht ganz, aber es ging um das Zuschneiden und Nähen von und mit Rauten. Das sind echt tolle Muster geworden, mit denen sich richtig gut spielen lässt. Das Nähen der Rauten ist etwas gewöhnungsbedürftig, da man echt der Reihe nach vorgehen muss. Auch das Zuschneiden mit dem Dreieckslineal (60 Grad) ist leicht umständlich, aber dennoch gut machbar.

IMG_E5233

Da ich einen Tag leider nicht mitnähen konnte, war Erika, die Kursleiterin, so lieb und hat mir die Aufgaben per E-Mail als Hausaufgabe geschickt. Irgendwie schon witzig: HAUSAUFGABEN. 😉 Aber ich habe fast alles erledigt gehabt.

In diesem Kurs wurde uns das mit dem Zuschneiden der Rauten und Dreiecke erklärt, gezeigt und wie man das ganze dann zusammenfügen kann.

IMG_5305

Normalerweise habe ich für die Kurse immer einen Plan, was aus den genähten Teilen werden soll. Auch für diesen Kurs hatte ich einen Plan. Ich wollte eine kleine neue Tasche haben, bestehend aus zwei Rauten. Das ganze zusammengenäht empfand ich als so schlecht, auch weil die Nähte einfach nur Mist waren, dass ich alles sofort wieder aufgetrennt hatte.

Und dann kam das TIEF, mein Kopf war leer und es waren keine Ideen vorhanden, was aus meinen Rauten werden sollte, wie sie sich zusammenfügen sollten, NIX. Absolut nichts. Also habe ich am letzten Tag in der Tat nicht genäht, sondern bei den anderen geschaut und in mich gehört. Zum Schluss kamen dann doch noch ein paar Zusammenfüg-Ideen, die ich einfach nur fotografiert habe, um es nicht zu vergessen.

Was soll ich sagen? Es wird wohl erstmal ein ufO (unfertiges Objekt) bleiben bis es mich packt. UfO´s mag ich gar nicht. Mir ist es lieber ein Projekt zu haben und das dann auch fertig zu stellen.

Geht es Euch auch manchmal so, dass da so gar keine Idee im Kopf für etwas Genähtes oder Kreatives ist? Oder gibt es bei Euch auch das ein oder andere ufO? Dann schreibt mir in den Kommentaren Eure Erfahrungen.

Bis dahin, habt eine schöne Zeit.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Novemberkurs – Blockhausmuster

Neuer Kurs, neues Muster – drunkhard´s path

Das Nähen von Flying Geese üben

Schnelles Körbchen, auch für Ostern

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

vor kurzem habe ich mal ein schnelles und vor allem einfaches Körbchen genäht und damit ist es auch eindeutig anfängertauglich. Hierzu brauch man nicht viel. Zwei Stoffquadrate, in meinem Fall in der Größe von 30 cm x 30 cm und einen Scheuerharder als Innenleben und Stabilisierung in der gleichen Größe. Hier kann man unzählige Größen wählen oder vielleicht sogar rechteckig. Das werde ich mal testen. 😉 Man kann natürlich auch das gute Volumenvlies verwenden. Eine Anleitung könnt Ihr bei PechundSchwefel finden.

IMG_5214

Hier werden nun alle drei Teile einmal ringsum zusammengenäht, aber die Wendeöffnung nicht vergessen. 😉 Also zuerst Stoff 1 mit dem Gesicht zu dir, dann kommt Stoff 2 darauf mit dem Gesicht nach unten und dann der Scheuerharder. Ich hoffe, das ist verständlich. 😉

IMG_5215

Danach wird gewendet und noch einmal ringsum genäht, so dass auch die Wendeöffnung verschwindet. Jetzt kommen nur noch alle vier Ecken dran. Da hatte ich mich zuerst vertan und falsch angezeichnet. Aber nach kurzer Überlegung war das dann auch klar.

Die Ecken habe ich mit zwei Stichen von Hand am Innenfutter befestigt. Bei den Ecken kann man auch unterschiedliche Varianten wählen, zum Beispiel die Dreiecke zur Seite klappen oder komplett nach Innen nehmen oder mit Knöpfen verzieren. Da bleibt viel Spielraum für die Kreativität.

IMG_5218

IMG_5219

Durch den Scheuerharder seht das Körbchen echt gut und recht stabil für meinen Geschmack. Allerdings hätte man wohl die drei Lagen noch mit ein paar Nähten verbinden können, ich glaub das wäre noch besser.

Naja und ruckizucki war mein neues, schnelles und einfaches Körbchen fertig genäht. Noch ein paar Geschenklein rein und es kann verschenkt werden.

Habt eine schöne und kreative Woche. Bis zum nächsten Mittwoch.

LG Bitti

2019 – 6Köpfe-12Blöcke

Guten Morgen und ein herzliches Hallo.

ja auch im Jahr 2019 habe ich mich dazu hinreißen lassen, bei den 6Köpfen-12Blöcken mitzunähen. Das war eigentlich nicht so gedacht, aber naja. Da ich aber dieses Jahr nicht so sehr viel darüber berichten möchte, gibt es dementsprechend auch nicht so viele Fotos bzw. Einzelberichte.

Die ersten drei Monate habe ich aber dennoch zeitgerecht genäht. Es werden bei mir in diesem Jahr nur Stoffe aus meinem Bestand vernäht, ich möchte nix neues dazu kaufen. Als Hintergrundstoff habe ich mich für weiß/beige entschieden und bisher bin ich ganz zufrieden mit der Wahl. Für die einzelnen Monate habe ich bzw. werde ich jeweils eine Farbe wählen. Mal sehen, ob da meine Stoffe dafür ausreichen.

Hier nun könnt Ihr meine ersten drei Monate sehen.

IMG_5228

Bei den großen Blöcken finde ich toll, dass man da echt so viele Möglichkeiten bzw. Varianten hat, diese zusammenzunähen, so dass nicht jeder Block dem anderen der anderen Mitnäherinnen gleicht.

Die super erklärten und bebilderten Anleitungen sowie alle Informationen zu dem jeweiligen Block könnt Ihr für Januar bei allie and me, für Februar bei ellisandhiggs und für März bei einfachbunt finden.

So, und wir lesen uns am nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin, habt eine schöne Zeit.

LG Bitti

 

Die Beiträge könnten Euch auch interessieren:

6Köpfe-12Blöcke – 2018 – Der Kissenbezug

6Köpfe-12Blöcke – 2017 – Der Quilt

Block-Testnähversuch

Guten Morgen Ihr Lieben,

da ich oft nicht wirklich still sitzen oder vorm Fernseher liegen kann, versuche ich immer mal wieder etwas auszuprobieren, sowohl im Nähbereich als auch in anderen kreativen Bereichen.

Dieses Mal habe ich irgendwo im großen WWW ein Video gesehen, wie aus Stoffstreifen ein individueller Patchworkblock entstehen kann. Es sah einfach aus, also musste ich das mal testen. Und was soll ich sagen, es ist wirklich einfach und effektiv.

Also zuerst werden die Streifen zusammen genäht.

Danach werden daraus zwei gleich große Quadrate geschnitten.

IMG_4989

Die entstanden Quadrate werden rechts auf rechts und einmal verdreht an allen vier Seiten zusammengenäht.

Jetzt wird dieses Quadrat zweimal diagonal zerschnitten, so dass insgesamt vier neue Quadrate entstehen.

Die neuen vier Quadrate können dann ganz unterschiedlich wieder zusammengesetzt werden zu ganz unterschiedlichen Mustern. Das sind unzählige Möglichkeiten, die sich damit ergeben und das finde ich einfach toll. Hier mal ein paar mögliche Beispiele.

Naja und dann, wenn man sein Liebling gefunden hat, werden die vier Quadraten wieder zusammen genäht.

IMG_4998

Und fertig ist ein ganz individueller Patchworkblock, der für mein Empfinden echt schnell genäht ist. Zudem können die Streifengrößen als auch die Streifenanzahl variieren, so dass sich noch viel mehr Möglichkeiten ergeben können. Das ist echt eine super Technik, kann ich daher nur empfehlen.

Also probiert´s aus. Bis dahin

LG Bitti