Stiftemäppchen für das Skizzenbuch

Hallo und guten morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, es geht euch allen gut. In letzter Zeit habe ich mich ein wenig mit Bleistiftzeichnungen beschäftigt und mir ein Skizzenbuch zugelegt und losgezeichnet. Wollt Ihr mal sehen? 😉

Damit meine Bleistifte und so Kram auch immer zusammen sind mit meinem Skizzenbuch, lag es nahe, ein Stiftemäppchen zu nähen. Eine Anleitung dazu habe ich bei Sewsimple gefunden. Es gibt aber bestimmt noch einige andere im Internet zu finden. Ich bin allerdings mit den Anleitungen von Sewsimple bisher immer gut zurecht gekommen. Also Stoff rausgesucht und zugeschnitten und noch einen Reißverschluss und Gummi dazu.

Dann einfach nach der gut beschriebenen Anleitung alles zusammen genäht und fertig. Ist echt einfach und auch gut für Nähanfänger. Ich hatte keinerlei Probleme mit dem Zusammennähen.

Schön ist an diesem Täschlein, dass man dieses auch wieder an Noitzbuchgröße und an die Größe des Reißverschlusses anpassen kann.

So nun kann ich alles fein zusammen für unterwegs mitnehmen. Prima. 😊

Euch wünsche ich jetzt eine schöne kreative restliche Woche. Bis dahin.

LG Bitti

Genähtes Muttertagsgeschenk

Guten Morgen Ihr Lieben,

bekanntlich war ja letzten Sonntag Muttertag und da gibt es auf jeden Fall immer ein kleines Geschenk für die Mama und natürlich auch Zeit mit der Familie. Ich hatte mich kurzerhand entschlossen, meiner Mama einen eigenen Tassenuntersetzer zu nähen. Die Idee hatte ich von greenfietsen, und zwar sollte es ein Herz-Untersetzer werden.

Also habe ich mir die Anleitung und die Stoffe, die ich dafür verwenden wollte, rausgesucht und los genäht.

Es geht wirklich flott von der Hand mit dem Nähen. Erst die Streifen zusammen nähen und dann ein bisschen Quilten.

Dieses Mal habe ich sogar mein ZickZackMesser im Rollschneider verwendet, um mein Herzlein auszuschneiden. Das ging echt gut und spart Zeit, da man nicht die vielen kleinen Klipps mit der Schere schneiden muss. Naja und dann nur noch wenden, einmal ringsherum genäht und fertig war mein Herzuntersetzer für meine Mama.

Ich kann die Anleitung nur empfehlen, sie gut beschrieben und auch bebildert. Zudem ist sie echt anfängertauglich und man hält nach nicht so lange Zeit schon ein Ergebnis in der Hand. Das gibt Glücksgefühle. 🙂 Außerdem mag ich es, Sachen zu nähen, die man auch verwenden bzw. nutzen kann und nicht nur aufhängt oder so. Und als Geschenk nicht für Muttertag, sondern zu jedem Anlass, ist es eine schöne Idee.

So Euch wünsche ich nun eine schöne kreative Zeit und wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin

LG Bitti

Genähte Friseurtasche

Guten Morgen und herzliches Hallo Ihr Lieben,

ich gehe einfach mal davon aus, dass es Euch alle gut geht, denn mir geht es gut. 🙂 Meine Freundin und auch meine jahrelange Friseurin hat mich gebeten bzw. gefragt, ob ich ihr eine Friseurtasche nähen kann. Bloß gut, sie hatte ein Bild mitgeschickt, sonst wäre ich wohl heillos überfordert gewesen. 😉 Ich hatte dann im Internet sogar noch ein Bild gefunden mit den entsprechenden Maßen und so konnte ich dann meinen eigenen Nähplan erstellen.

Nach dem lustigen Plan habe ich dann alle Teile für die Friseurtasche zugeschnitten und ordentlich gebügelt. Ich habe sogar Sprühstärke beim Bügeln verwendet, damit sich die Teile dann einfacher zusammennähen lassen.

Naja und dann ging es an das Nähen. Zunächst habe ich die einzelnen Einstrecktaschen für die Vorderseite oben abgenäht.

Danach habe ich dann die Vorderseite in drei Teile geteilt, so dass sechs Fächer für die Scheren und drei Schlaufen für die Clips entstanden sind.

Auf der Rückseite der Tasche befindet sich eine größer Schlaufe, durch welche der Gurt führt. Es ist also eine Art Bauchtasche entstanden, wenn man das so sagen kann.

Ich habe also aus der Vorder- und Rückseite zunächst die Außentaschen zusammengenäht und danach eine einfache Innentasche und beides danach zusammen mit der Verschlussklappe zusammengenäht.

Auf der Rückseite konnte dann das Gurtband mit dem Verschluss einfach durchgezogen werden. Man könnte auch irgendeinen Gürtel verwenden, wenn der Gurt nicht gefällt oder abgenutzt und kaputt ist.

Verschlossen wird die Tasche mit der Klappe.

Ich muss allerdings zugeben, dass die Klappe einfach zu kurz geworden ist. Sollte ich erneut mal eine Friseurtasche nähen, würde ich das auf jeden Fall ändern und die Klappe länger nähen. Auch insgesamt würde ich die Maße aus meinem Nähplan etwa um zwei bis drei cm vergrößern. Ich habe das Gefühl, dass die Tasche echt klein ist.

Aber es passt alles rein, was so eine Friseurin für ihre Arbeit benötigt, also mehrere Scheren, Clips und Käme.

Nunja ich würde sagen, Herausforderung relativ gut bestanden. 😉 Schauen wir mal, was als nächstes noch so kommt.

Euch wünsche ich erstmal eine schöne entspannte kreative Zeit und wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin

LG Bitti

Eine Boxy Bag genäht

Hallo und guten Morgen,

zur Zeit nähe ich unheimlich gern neue kleine Reißverschlusstäschlein, einfach weil ich irgendwann einmal zu viele Reißverschlüsse bestellt hatte. Ich probiere mich daher durch die Anleitungen von Reißverschlusstäschlein durch. Dieses Mal habe ich mich für die Anleitung einer Boxy Bag von sewsimple entschieden. Die Anleitung für die Boxy Bag von sewsimple ist wirklich gut, schön beschrieben und bebildert. Kann ich daher nur empfehlen. Und wie Ihr seht, braucht es für die Boxy Bag auch nicht wirklich viel Material.

Die Boxy Bag ist auch recht einfach zu nähen. Meine Boxy Bag ist allerdings etwas kleiner geworden aufgrund der Größe meines Reißverschlusses. Die Boxy Bag kann daher entsprechend in der Größe angepasst werden. Aber das könnt Ihr alles auch gut in der Anleitung von sewsimple nachlesen.

Meine Boxy Bag sieht so aus:

Was ich mit dem Täschlein anstellen werde bzw. welchen Inhalt es bekommt, weiß ich noch nicht. Das wird sich später mal zeigen.

Mal schauen, welche Anleitungen von Reißverschlusstäschlein mir noch so über den Weg laufen werden. Bis dahin wünsche ich eine schöne entspannte Zeit und wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Neuer kleiner Einkaufsbeutel

Guten Morgen und ein Herzliches Hallo Ihr Lieben,

mein kleiner Einkaufsbeutel in meiner Handtasche hat nunmehr ausgedient und ich habe mir einen neuen genäht. Wie sollte es auch anders sein. 😉

Also was brauchen wir für einen kleinen Einkaufsbeutel? Ich habe meinen Stoff wie folgt zugeschnitten: 1 x Stoff in der Größe 68 cm x 30 cm und 2 x Stoff in der Größe von 8 cm x ca. 15 cm für die Henkel. Den Stoff für die Henkel könnt Ihr auch länger oder kürzer zuschneiden.

Mehr brauchen wir nicht. Das Nähen kann beginnen. Ich habe zuerst die Henkel genäht. Also die Stoffstücke in der Mitte gefaltet und die äußeren Seiten zur Mitte gefaltet und abgesteppt.

Danach habe ich die kürzeren Seiten des großen Stoffstückes eingeschlagen und ebenfalls abgenäht. Anschließend habe ich die Henkel angebracht.

Ich habe den Beutel dann mit der so genannten französischen Naht zusammen genäht. Also das große Stoffstück in der Mitte gefaltet und links auf links jeweils an den Seiten knappkantig zusammen genäht. Dann wird der Beutel gewendet, also rechts auf rechts dann erneut mit größerer Nahtzugabe zusammen genäht.

So ergibt es im inneren des Beutels eine geschlossene Naht und der Stoff der Nahtzugabe kann nicht auftrieseln. Und das war es auch schon, der Beutel ist fertig.

Ein schönes kleines Projekt, auch anfängergeeignet, finde ich. Mein Beutel ist jetzt bereit für seinen Einsatz. ☺️

Gern könnt Ihr mir schreiben, wenn irgendwas nicht verständlich sein sollte oder Ihr Anregungen für mich habt.

Erstmal wünsche ich Euch eine schöne restliche Woche. Wir lesen uns nächsten Mittwoch.

LG Bitti

Kleines PopcornTäschlein genäht

Guten Morgen Ihr Lieben,

wenn Frau eindeutig zu viele Reißverschlüsse bestellt hatte, kann sie auch ruhig ein paar kleine Täschlein nähen, welche noch auf der ToDoListe stehen und gestestet werden wollen. 🙂 In diesem Fall habe ich mir das PopcornTäschlein von sewsimple vorgenommen. Die Anleitung ist sehr gut beschrieben und entsprechend bebildert. Es lässt sich echt gut nachnähen, auch für Anfänger geeignet, finde ich. Ich habe mir also ein wenig Stoff und einen Reißverschluss geschnappt und losgenäht.

Ich habe mich für die kleinste Variante entschieden, es sollte ja nur ein AusprobierTäschlein werden. Aber die Anleitung hat mehrere Größen zur Auswahl. Die Größe kann aber auch an den vorhandenen Reißverschluss anpasst werden. Das Täschlein ist unbefüllt schön flach.

Aber befüllt erhält es Volumen und es passt mehr rein als gedacht. 😉

Es ist wirklich eine witzige Konstruktion für ein Täschlein. Gefällt mir richtig gut und so schön einfach zu nähen. Noch ein Schlüsselring dran oder rein und es gibt eine perfekte Schlüsseltasche ab. 😉

Mal schauen, welches Täschlein mit Reißverschluss mir noch so über den Weg läuft. Wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin habt eine schöne Zeit.

LG Bitti

Haarspangentasche genäht

Guten Morgen und Hallo Ihr Lieben,

dieses mal habe ich eine Kleinigkeit genäht, und zwar eine Haarspangentasche. Aber nicht für mich, denn für eine Spange wäre das wohl sehr sinnfrei. 😉 Nein nein, es soll ein Geschenk werden.

Ich habe mir eine Anleitung rausgesucht und meinen Stoff zugeschnitten. Die Anleitung habe ich bei Einzelding gefunden, sie gut beschrieben und entsprechend bebildert.

Das Schnittmustererstellen habe ich einfach weggelassen und gleich den Stoff zugeschnitten. Faulheit siegt in diesem Fall bei mir. Das geht auch. 😉 Sowas wie Webbänder hatte ich auch nicht, aber normaler Stoff entsprechend zusammengefaltet und abgenäht tut es auch.

Na und dann brauchte es nur noch zwei Nähte zum Zusammennähen und fast fertig war die Haarspangentasche. Also einmal ringsherum genäht, Wendeöffnung gelassen, gewendet und nochmal abgesteppt.

Zum Schluss noch einen KamSnap angebracht und die Tasche kann zusammengefaltet mit zum Übernachten zu Freunden oder zu Oma und Opa oder in den Urlaub genommen werden.

Und an dem kleinen Aufhänger aufgehängt hat die Haarspangentasche zu Hause dann auch einen festen Platz. 😉 Diese Haarspangentasche ist nun bereit zum Verschenken.

Und Euch wünsche ich eine schöne und kreative Restwoche. Wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin

LG Bitti

Kleines Patchwork-Reißverschluss-Täschlein

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, es geht euch allen gut. Wie die Headline schon erahnen lässt, habe ich wieder einmal ein klein bisschen genäht, und zwar ein kleines Täschlein im Patchworkstyle.
Also man nehme sich ein Stück Vlieseline und näht nacheinander unterschiedliche Stoffstücke darauf, also CrazyPatchwork. Davon habe ich zwei Stück genäht und in meinem Fall in der Größe von 14 cm x 14 cm.

Dazu schneidet man sich noch zwei Stück Stoff in der gleichen Größe für das Innenfutter zu. Also was brauchen wir für das kleine Täschlein: 2x Patchworkstücke in 14 cm x 14 cm, 2x Innenfutter in 14 cm x 14 cm und einen passenden Reißverschluss. Mehr ist es nicht und schon kann es losgehen mit dem Nähen.

Zuerst einmal ein Patchworkstück und ein Innenfutter an den Reißverschluss nähen. Dazu wird das Innenfutter mit der guten Seite nach oben hingelegt, dann den Reißverschluss links auf links auflegen und zum Schluss das Patchworkstück rechts auf rechts. Dann einmal nähen. Ich nehme dafür übrigens nicht extra ein Reißverschlussfüsschen, sondern stelle meine Nähnadel einfach nach ganz links. 😉

Danach alles aufklappen und das gleiche auf der anderen Seite des Reißverschlusses wiederholen. Ich habe dann das Genähte so hingelegt, dass die Patchworkstücke jeweils und das Innenfutter jeweils aufeinander lagen. Aber denkt daran den Reißverschluss ein wenig offen zu lassen. Das ist für das Wenden am Ende wichtig.

So jetzt einmal ringsum nähen, aber beim Innenfutter eine Wendeöffnung lassen. Ich habe die Ecken und den überstehenden Reißverschluss noch abschnitten. Dann wird gewendet. 😉 Nach dem Wenden noch die Wendeöffnung verschließen und fertig war das kleine Patchwork-Reißverschluss-Täschlein.

So ein kleines Täschlein kann für vieles verwendet werden, zum Beispiel zum Verschenken von Kleinigkeiten oder für kleine Nähutensilien oder für Kleinkram in der Handtasche. 😉

Probiert es aus! Es macht Spaß, das Täschlein zu nähen und geht auch recht schnell. Und wir lesen uns dann nächste Woche wieder. Bis dahin habt eine schöne Zeit.

LG Bitti

Patchworkblock „NewYorkBeauty“ selbst erstellt

Guten Morgen Ihr Lieben,

geht es Euch gut und konntet Ihr kreativ sein? Ich konnte kreativ sehr sein, und zwar habe ich tatsächlich ein NewYorkBeauty-Block entworfen. Das ist ein Patchwork-Block. Dieser besteht zum Teil aus Viertelkreisen und zum Teil aus Stücken, welche auf Papier genäht werden. Das mit dem Auf-Papier-Nähen habe ich schon einige Male gemacht. Anleitungen hierzu finden sich ganz einfach im Internet und auch entsprechende Vorlagen.

Ich habe also einen Zirkel in die Hand genommen und einen solchen NewYorkBeautyBlock selbst erstellt, also gemalt und mit der Nahtzugabe versehen erneut gemalt. Es gibt hierzu bestimmt auch irgendwelche Computerprogramme, mit welchen es sicherlich viel genauer wird.

Danach habe ich vorsorglich alles einmal durchkopiert, für den Fall, dass beim Ausschneiden meiner Teile irgendwas verkehrt läuft. 😉 Nachdem die einzelnen Teile ausgeschnitten waren, habe ich dann den Stoff entsprechend zugeschnitten.

Naja und dann ging es auch schon an das Nähen. Wie zu erkennen ist, sind drei Teile auf Papier genäht worden. Das hat recht gut funktioniert. Die anderen zwei Teile waren nur aus dem Stoff auszuschneiden.

Wenn alle Teile zugeschnitten bzw. auf Papier genäht sind, wird das Papier auf der Rückseite entfernt und alle Teile zusammengenäht.

Und damit hatte ich schon einmal einen Viertelkreis fertig genäht. Es folgten dann nur noch drei. 😉

Danach wurden dann alle vier Viertelkreise zusammengenäht. Dabei ist mir dann allerdings aufgefallen, dass nicht alle gleich sind, so dass die Nähte zwischen zwei Viertelkreise leider nicht zusammenpassten. Auch sind von den Dreiecken so einige Spitzen verschwunden, also von mir weggenäht worden. Woran das genau gelegen hat, weiß ich leider nicht. Allerdings vermute ich, dass es an der Nahtzugabe liegt und ich diese zu wenig bzw. zu ungenau gezeichnet hatte. Da muss ich wohl noch ein bisschen üben. 😉 Ich habe den Kreis trotz alledem fertig genäht, denn schließlich war es ja irgendwie mein Ding. 😉 Naja und so sah das Ganze dann aus:

Das geübte Patchwork-Auge sieht vermutlich, wo hier und da der Haken hängt. Aber das muss so sein. 😉 Dieses Mal habe ich sogar meine Kissenfront, denn ein Kissen sollte es werden, gequiltet. Mit dem Quilten tue ich mich allerdings immer noch ein wenig schwer und so sind nur ein paar Kreise entstanden, aber immerhin. 😉

Zum Schluss habe dann wieder den üblichen Hotelverschluss auf der Rückseite angebracht und mein erster runder Kissenbezug war fertig genäht. Für das erste Mal nicht schlecht, aber es geht auf jeden Fall besser.

Wer von Euch hat denn schon einmal den NewYorkBeautyBlock oder einen runden Kissenbezug genäht? Ich freue mich, wenn Ihr mir ein paar Bilder in den Kommentaren zeigt.

Bis daher wünsche ich Euch eine schöne kreative Zeit. Bis nächsten Mittwoch.

LG Bitti

Neuer Kissenbezug für meine Sammlung


Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

ich konnte es dann doch nicht lassen. Erneut habe ich einen Kissenbezug aus meinen alten Jeans genäht. Im Internet hatte ich so ein Kissen gesehen und dachte, ach das könnte gut zu meinen Kissen passen. Also Jeans rausgesucht und dieses Mal gleichschenklige Dreiecke rausgeschnitten.

Danach habe ich dann die Dreiecke in einer Reihe und dann die Reihen nacheinander zusammengenäht, ganz einfach. Es ist dabei auch auf nichts besonderes zu achten.

Nachdem die Reihen zusammengenäht waren, habe ich das Stoffstück dann auf Maß (so ca. 41 x 41 cm) zugeschnitten.

Na und am Ende kam dann wieder der beliebte Hotelverschluss auf die Rückseite und fertig war mein neuer Kissenbezug.


Nicht überall blieben die Spitzen der Dreiecke verschont und wurden abgenäht, aber das fällt nicht weiter auf und ist auch nicht wirklich wild. Die anderen Kissen könnt Ihr Euch übrigens in einem älteren Blogbeitrag mal bei Gelegenheit anschauen. Nun ist aber glaub ich gut mit Jeanskissenbezügen, denn der Rückseitenstoff ist nun auch aufgebraucht. 😉

Euch wünsche ich erstmal eine schöne entspannte kreative Zeit. Bis nächsten Mittwoch.

LG Bitti