Was ich zur Zeit auf meinem Hobbyarbeitstisch habe

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

zur Zeit habe ich nix fertig genäht oder gestrickt oder gehäkelt oder oder oder, was ich euch zeigen könnte. Ich kann euch nur zeigen, was ich gerade so auf meinem Hobbyarbeitstisch liegen habe.

Zum einen nähe ich gerade kleine Bümchen von Hand via english paper piecing. Anleitungen dazu findet ihr einfach im Internet. Sucht euch einfach die passende für euch raus. Aber kurz beschrieben; der Stoff wird um Papier genäht und danach zusammen genäht und das alles von Hand. Also ein schönes Projekt zum Mitnehmen zum Beispiel in den Garten bei schönem Wetter. 😉 Aus meinen Blümchen sollen noch ein paar Schlüsselanhänger werden. Die bekommt ihr dann bestimmt auch zu sehen.

Zum anderen nähe ich gerade New York Beauty Patchworkblöcke, immer mal einen, wenn ich Lust habe. Das werde ich vermutlich so lange machen, bis ich genügend habe für einen größeren Quilt. Die Blockvorlagen habe ich bei Ulas gefunden. Da gibt es mehrere zur Auswahl. Bei diesem Block wird allerdings nicht um das Papier genäht, sondern auf das Papier. Auch hier gibt es wieder unzählige Anleitungen im Internet. Meine New York Beauty Patchworkblöcke sehen bisher so aus:

Mehr liegt auf meinem Tisch nicht rum aktuell. Was gibt es bei euch so? Welche Projekte habt ihr denn auf eurem Hobbyarbeitstisch?

Wir lesen uns dann nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne entspannte und kreative Zeit.

LG Bitti

Flying Geese als Schlüsselanhänger

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, es geht euch allen gut. Endlich hatte ich mir mal wieder Zeit genommen und eine Kleinigkeit für mich genäht. Dafür hatte ich mir eine kleine Papiervorlage von Flying geese, ein Patchworkmuster, ausgedruckt zum auf Papier nähen. Die Patchworker unter Euch wissen genau was gemeint ist oder? Hierbei wird das Muster direkt auf das Papier genäht. Der Drucklinien sind quasi die Nählinien.

Da es ein Schlüsselanhänger für mich werden sollte, konnte ich schön die ganzen vorhandenen kleinen Stoffschnipsel vernähen. Also habe ich schön der Reihe nach auf das Papier genäht.

So hatte ich dann schon mal das erste Teil. Ich habe dann ein Stück Stoff für die Rückseite zugeschnitten und rechts auf rechts das ganze zusammengenäht und dann gewendet. Das war ein wenig fummelig. Das ist nicht die beste Technik um einen Schlüsselanhänger zu nähen. 😉

Nun brauchte ich nur noch das Schlüsselanhängerteil anbringen und fertig war mein neuer Schlüsselanhänger. Nicht perfekt und auch nicht so wie ich es anfangs gedacht hatte, aber damit super für mich. 😉

Und damit wünsche ich Euch eine unperfekte aber kreative Zeit. Wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin

LG Bitti

Kleines Patchwork-Reißverschluss-Täschlein

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, es geht euch allen gut. Wie die Headline schon erahnen lässt, habe ich wieder einmal ein klein bisschen genäht, und zwar ein kleines Täschlein im Patchworkstyle.
Also man nehme sich ein Stück Vlieseline und näht nacheinander unterschiedliche Stoffstücke darauf, also CrazyPatchwork. Davon habe ich zwei Stück genäht und in meinem Fall in der Größe von 14 cm x 14 cm.

Dazu schneidet man sich noch zwei Stück Stoff in der gleichen Größe für das Innenfutter zu. Also was brauchen wir für das kleine Täschlein: 2x Patchworkstücke in 14 cm x 14 cm, 2x Innenfutter in 14 cm x 14 cm und einen passenden Reißverschluss. Mehr ist es nicht und schon kann es losgehen mit dem Nähen.

Zuerst einmal ein Patchworkstück und ein Innenfutter an den Reißverschluss nähen. Dazu wird das Innenfutter mit der guten Seite nach oben hingelegt, dann den Reißverschluss links auf links auflegen und zum Schluss das Patchworkstück rechts auf rechts. Dann einmal nähen. Ich nehme dafür übrigens nicht extra ein Reißverschlussfüsschen, sondern stelle meine Nähnadel einfach nach ganz links. 😉

Danach alles aufklappen und das gleiche auf der anderen Seite des Reißverschlusses wiederholen. Ich habe dann das Genähte so hingelegt, dass die Patchworkstücke jeweils und das Innenfutter jeweils aufeinander lagen. Aber denkt daran den Reißverschluss ein wenig offen zu lassen. Das ist für das Wenden am Ende wichtig.

So jetzt einmal ringsum nähen, aber beim Innenfutter eine Wendeöffnung lassen. Ich habe die Ecken und den überstehenden Reißverschluss noch abschnitten. Dann wird gewendet. 😉 Nach dem Wenden noch die Wendeöffnung verschließen und fertig war das kleine Patchwork-Reißverschluss-Täschlein.

So ein kleines Täschlein kann für vieles verwendet werden, zum Beispiel zum Verschenken von Kleinigkeiten oder für kleine Nähutensilien oder für Kleinkram in der Handtasche. 😉

Probiert es aus! Es macht Spaß, das Täschlein zu nähen und geht auch recht schnell. Und wir lesen uns dann nächste Woche wieder. Bis dahin habt eine schöne Zeit.

LG Bitti

Patchworkblock „NewYorkBeauty“ selbst erstellt

Guten Morgen Ihr Lieben,

geht es Euch gut und konntet Ihr kreativ sein? Ich konnte kreativ sehr sein, und zwar habe ich tatsächlich ein NewYorkBeauty-Block entworfen. Das ist ein Patchwork-Block. Dieser besteht zum Teil aus Viertelkreisen und zum Teil aus Stücken, welche auf Papier genäht werden. Das mit dem Auf-Papier-Nähen habe ich schon einige Male gemacht. Anleitungen hierzu finden sich ganz einfach im Internet und auch entsprechende Vorlagen.

Ich habe also einen Zirkel in die Hand genommen und einen solchen NewYorkBeautyBlock selbst erstellt, also gemalt und mit der Nahtzugabe versehen erneut gemalt. Es gibt hierzu bestimmt auch irgendwelche Computerprogramme, mit welchen es sicherlich viel genauer wird.

Danach habe ich vorsorglich alles einmal durchkopiert, für den Fall, dass beim Ausschneiden meiner Teile irgendwas verkehrt läuft. 😉 Nachdem die einzelnen Teile ausgeschnitten waren, habe ich dann den Stoff entsprechend zugeschnitten.

Naja und dann ging es auch schon an das Nähen. Wie zu erkennen ist, sind drei Teile auf Papier genäht worden. Das hat recht gut funktioniert. Die anderen zwei Teile waren nur aus dem Stoff auszuschneiden.

Wenn alle Teile zugeschnitten bzw. auf Papier genäht sind, wird das Papier auf der Rückseite entfernt und alle Teile zusammengenäht.

Und damit hatte ich schon einmal einen Viertelkreis fertig genäht. Es folgten dann nur noch drei. 😉

Danach wurden dann alle vier Viertelkreise zusammengenäht. Dabei ist mir dann allerdings aufgefallen, dass nicht alle gleich sind, so dass die Nähte zwischen zwei Viertelkreise leider nicht zusammenpassten. Auch sind von den Dreiecken so einige Spitzen verschwunden, also von mir weggenäht worden. Woran das genau gelegen hat, weiß ich leider nicht. Allerdings vermute ich, dass es an der Nahtzugabe liegt und ich diese zu wenig bzw. zu ungenau gezeichnet hatte. Da muss ich wohl noch ein bisschen üben. 😉 Ich habe den Kreis trotz alledem fertig genäht, denn schließlich war es ja irgendwie mein Ding. 😉 Naja und so sah das Ganze dann aus:

Das geübte Patchwork-Auge sieht vermutlich, wo hier und da der Haken hängt. Aber das muss so sein. 😉 Dieses Mal habe ich sogar meine Kissenfront, denn ein Kissen sollte es werden, gequiltet. Mit dem Quilten tue ich mich allerdings immer noch ein wenig schwer und so sind nur ein paar Kreise entstanden, aber immerhin. 😉

Zum Schluss habe dann wieder den üblichen Hotelverschluss auf der Rückseite angebracht und mein erster runder Kissenbezug war fertig genäht. Für das erste Mal nicht schlecht, aber es geht auf jeden Fall besser.

Wer von Euch hat denn schon einmal den NewYorkBeautyBlock oder einen runden Kissenbezug genäht? Ich freue mich, wenn Ihr mir ein paar Bilder in den Kommentaren zeigt.

Bis daher wünsche ich Euch eine schöne kreative Zeit. Bis nächsten Mittwoch.

LG Bitti

Im Kreis fliegende Gänse

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, es geht euch alle gut. Ich habe mal mein Gelerntes in zwei verschiedenen Kursen von Erika verbunden, und zwar das Patchworkmuster „Fliegende Gänse“ und das Papier-Nähen. Daraus geworden sind im Kreis fliegende Gänse. Das Papiermuster könnt Ihr auf der Internetseite Piece By Number finden.

Da ich beim Ausdrucken nicht aufgepasst habe bzw. nicht bemerkt habe, dass die Gänse in zwei verschiedenen Richtungen fliegen, sind zunächst zwei Blöcke entstanden, die zu keinem ordentlichen Kreis werden wollten. 😉

Nun ja, ich habe daher nochmal die Vorlagen ausgedruckt und dann weiter genäht.

Bisher ist ein Kreis von fliegenden Gänsen entstanden mit den Farben grün und orange.

Da es ein Kissenbezug werden sollte und ich die passende Größe mit den fliegenden Gänsen im Kreis noch nicht hatte, habe ich einfach noch einen weißen Rahmen darum genäht.

Die Rückseite des Kissens habe ich, wie immer, wieder mit einem Hotelverschluss versehen. Ich mag den Hotelverschluss echt sehr, so einfach und doch so effektiv. Dann war auch schon mein Kissenbezug fertig. Gequiltet habe ich diesmal nix, da war ich einfach zu faul. 😉

Aber ich finde es trotzdem gut gelungen und in Gebrauch ist mein neuer Kissenbezug auch schon.

So meine Lieben ich wünsche Euch eine schöne kreative Restwoche und wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Neue Topfi´s genäht

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, es geht Euch allen gut und Ihr könnt kreativ unterwegs sein, egal in welcher Hinsicht auch immer.

Meine Mutch hat mich gebeten, ihr ein paar neue Topflappen zu nähen. Das hat mich natürlich gefreut und ich konnte auf gar keinen Fall „nein“ sagen 😉 und so habe ich mir paar Stöffchen geschnappt und los genäht.

Wie Ihr schon sehen könnt, habe ich mich für einen Neuner-Block entschieden, also 3×3 Quadrate zusammen genäht. Nur so wäre es allerdings zu langweilig gewesen und so habe ich das sich ergebende große Quadrat noch einmal zerschnitten, und zwar jeweils in der Mitte und …

… dann neu sortiert zusammen genäht.

Dann nur Thermolan und Rückseite dran und mit ein paar geraden Nähten alles miteinander verbunden.

Als vorletzter Schritt kam dann das Binding dran. Das habe ich wieder vollständig mit der Maschine angenäht. Das geht einfach und vor allem schnell. 😉

Zum Schluss gab es für die Topfis noch einen Aufhänger, angebracht mit einem Knopf. Das gibt noch einmal etwas besonderes, finde ich. Und fertig waren die neuen Topfis für meine Mutch.

Topflappen sind schöne Projekte, um neue Patchwork-Blöcke auszuprobieren und diese dann auch in etwas sinnvolles zu verwandeln, ohne dass die Blöcke dann als UFO (unfertiges Objekt) im Schrank landen. 😉 Oder was meint Ihr?

So nun habt eine schöne Zeit und näht Euch was Hübsches. Wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Neuer Quilt in Arbeit – Beendet

Guten Morgen Ihr Lieben und ein herzliches Hallo,

ich hatte Euch ja schon berichtet von dem neuen Quilt, der in Arbeit ist. Zuletzt hatte ich das Top des Quilts fertiggestellt. Nun hieß es für mich, die Rückseite, das Volumenvlies und das Top mit Quiltnähten miteinander zu verbinden. Ich bin jetzt nicht die große Quilterin, so dass es mal wieder wenige Nähte geworden sind, die mein so genanntes Sandwich (bestehend aus Vorderseite, Vlies, Rückseite) zusammenhalten.

Also Rückseite auf dem Boden ausgelegt, Volumenvlies und Top drauf. Dann alles schön mit einem Haufen Sicherheitsnadeln zusammengestreckt. Als Rückseite habe ich übrigens wieder ein Betttuch verwendet, da dies schon die passende Größe hat und man hier nichts stückeln muss, super praktisch.

Die Quiltnähte habe ich mir mit einem Stift, der mit Wasser wieder verschwindet, entsprechend aufgemalt, damit die Nähte auch wirklich gerade werden. Nach dem Quilten folgte dann nur noch das Binding. Das habe ich diesmal komplett mit der Maschine angenäht. Das hat gut funktioniert.

Na und dann war mein neuer Quilt auch schon fertig. Bin sehr zufrieden, wie sich der Quilt so mit der Zeit entwickelt hat. So einen richtigen Plan hatte ich ja nicht. Die Blöcke sind so zwischendurch immer mal entstanden. Den Rahmen habe ich dann auch ganz spontan genäht.

Zu guter Letzt wurde dem Qulit noch ein Name verpasst und die Daten. Fertig!!!

Da kann ja jetzt die Kuschelzeit beginnen. 😉

Mal schauen, wann und wie ich wieder einen Quilt nähe, denn es nimmt schon so einige Zeit in Anspruch. Aber nähen werde ich auf jeden Fall.

So nun wünsche ich Euch eine schöne kreative Zeit. Wir lesen uns wieder.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten euch auch interessieren:

6Köpfe12Blöcke

Neue Couch Neuer Quilt

6Köpfe12Blöcke 2017

Erweiterung meiner Kissenbezug-Sammlung ;-)

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, Ihr seid alle gut in das neue Jahr gestartet. Inspiriert von meiner Kursleiterin Erika habe ich erneut einen Kissenbezug für die Kissen unserer Couch genäht. Die bisherigen Kissenbezüge könnt in einem der vergangenen Blogbeiträge Euch gern einmal anschauen. Obwohl? Ach, hier kommt ein Bild der Kissenbezug-Sammlung für Euch. 😉

Alle Kissenbezüge bestehen aus meinen alten Jeans und aus einem Bettlaken für die Rückseiten. Die Kissenbezüge haben als Verschluss jeweils einen Hotelverschluss, also keinen Reißverschluss oder Knöpfe. Sehr angenehm und recht fix genäht.

Bei meinem neuen Kissenbezug habe ich neun Quadrate in der jeweilige Größe von ca. 15 cm zurecht geschnitten und dann zusammengenäht.

Nach dem Zusammennähen wurde dann das große Quadrat wieder zerschnitten, und zwar jeweils in der Mitte. Und so sieht das dann aus:

Damit ergeben sich wieder vier neue Quadrate. Ich habe dann lediglich zwei Quadrate davon gedreht und das ganzen wieder zusammengenäht und habe dann folgendes Muster halten:

Na und das war es auch schon. Rückseite dran und fertig war der neue Kissenbezug für meine Kissenbezug-Sammlung. Das mit der Rückseite für die Kissenbezüge könnte Ihr in einem anderen Blogbeitrag gern nachlesen.

Ich finde, er fügt sich wunderbar zu den anderen Kissenbezügen. Mal schauen, was sich noch so für Muster ergeben könnten. Vielleicht wird der ein oder andere Kissenbezug noch hinzukommen, denn ich habe noch ein bisschen Jeans übrig. 😉

Eine schöne Zeit wünsche ich Euch und wir lesen uns dann nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Patchworkkurs mit Erika im Oktober 2020

Guten Morgen und ein wunderschönes Hallo Ihr Lieben,

der ein oder andere hat bestimmt gemerkt, dass ich letzte Woche gar keinen Blogbeitrag veröffentlicht habe. Naja ich habe es einfach vergessen. Wir hatten Feiertag und haben die Zeit im Garten verbracht. ☺️

Aber nun zum Eigentlichen: Endlich gab es wieder einen Patchworkkurs mit Erika, diesmal im Oktober. Endlich wieder zusammen nähen und inspirieren lassen. Das Thema hieß „Blockhaus-Twist“. Das hatte mich ein wenig eingeschüchtert, denn es sieht kompliziert aus, aber mit den Tricks und Tipps von Erika ließ es sich dann doch recht schnell und einfach nähen.

Also Stoff gemäß der Materialliste von Erika zugeschnitten und losgenäht.

Wie die Zeichnung schon verrät, wurde der Patchworkblock dieses Mal auf Papier genäht. Das hatte ich schon mal bei einem anderen Projekt ausprobieren dürfen. Also war es dann doch nicht so schwer, wie gedacht, wenn man einmal den Dreh raus hat. Beim Auf-Papier-Nähen sieht man nämlich den Stoff nicht, den man zusammennäht.

Aber auch bei dem Blockhaus-Twist ergeben sich unterschiedliche Varianten, wenn man die Stoffe in einer anderen Reihenfolge aufnäht.

Da ich neue Topflappen haben wollte, hatte ich mir vorher Thermolan bestellt, was die Zwischenschicht in meinem so genannten Sandwich sein sollte.

Meine zwei Blöcke habe ich dann mit der Rückseite und dem Theromlan zusammen gequiltet. Nichts aufwendiges, sondern einmal im schwarzen Bereich ein paar Nähte gesetzt und bei dem anderen im schwarzen Bereich um die Quadrate genäht.

Den Aufhänger meiner Topflappen habe ich dieses Mal mit einem Knopf befestigt. Das wollte ich einfach mal testen und ich muss sagen, das gefällt mir richtig gut. Meine Küche kann sich dann jetzt über zwei neue Topflappen freuen. 😉

Ich freue mich schon auf den nächsten Kurs. Ich möchte unbedingt dabei sein, denn es ist schön, mit anderen zusammen zu sein, die auch gern nähen und außerdem lernt man immer wieder was dazu.

So nun wünsche ich Euch eine schöne kreative Zeit. Wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

patchworkkurs-mal-anders

november-patchworkkurs-bei-erika

maerz-patchwork-kurs-mit-erika

novemberkurs-blockhausmuster

neuer-kurs-neues-muster-drunkhards-path

das-naehen-von-flying-geese-ueben

Neuer Quilt in Arbeit – Teil 2

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hatte euch ja bereits in einem meiner letzten Blogbeiträge erzählt, dass ich an einem neuen Quilt für mich arbeite. Für mich stand nun zur Entscheidung, welcher Rahmen genäht werden sollte. Gar nicht so einfach, fand ich die Entscheidung, aber sie wurde getroffen. 😉

Ich habe mich dann für den bunten Rahmen entschieden und ich finde, es sieht super aus. Oder was meint Ihr? Hätte ich doch einen anderen wählen sollen?

Da allerdings die Front immer noch nicht die richtige Größe hatte, musste noch ein kleiner Rahmen drum. Den habe ich dann in der Hintergrundfarbe genäht habe. Damit ist das sogenannte Top meines Quilts nun auch fertig genäht.

Jetzt fehlt nur noch das Innenleben und die Rückseite. Mal schauen, ob ich mir für die Rückseite auch einen kleinen Hingucker einfallen lassen. 😉 Wenn Ihr dazu ein paar kreative Ideen habt, bin ich offen und freue mich über Eure Kommentare.

Bis dahin wünsche ich Euch erstmal eine schöne Zeit. Wir lesen uns dann nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

neuer-quilt-in-arbeit