Erinnerung -> Neue Couch – Neuer Quilt

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

heute erinnere ich mich einfach mal mit Euch an meinen Plan vom letzten Jahr: „Neue Couch – Neuer Quilt“. Das war im Juni 2018, also vor ca. einem Jahr, als ich zum ersten Mal über dieses Projekt berichtet hatte. Den damaligen Beitrag könnt Ihr hier Neue Couch – Neuer Quilt lesen.

Aber damit Ihr nicht alle Beiträge zu diesem Projekt zusammen suchen müsst, wenn Ihr Euch mit mir erinnern wollt ;-), habe ich einfach mal eine PDF-Datei aus allen Beiträgen zum Projekt „Neue Couch-Neuer Quilt“ erstellt, welche Ihr Euch in der Sidebare links unter der Rubrick „Auf einen Blick“ einfach anschauen könnt oder gleich hier: Quilt-Tagebuch

IMG_4891

Im Dezember letzten Jahres hatte ich dann den letzten Blogpost über diesen Quilt geschrieben und seitdem ziert er unsere Couch bzw. wurde schon so einige Male von mir zum Schlafen genutzt. Mir gefällt er immer noch sehr und ich könnte mir nicht vorstellen, ihn irgendwann mal abzugeben, denn darin steckt ein Menge Arbeit und Zeit (runtergerechnet 1 Monat, je 8 Stunden arbeitstäglich), die nur für mich sein soll. Da bin ich egoistisch. Ganz einfach. 😉

Ist das bei Euch und Euren Projekte auch so? Kennt Ihr dieses Gefühl? Ich freue mich, von Euch zu lesen.

Bis dahin, habt eine schöne Zeit bis zum nächsten Mittwoch.

LG Bitti

Werbeanzeigen

MaschineNähen trifft HandNähen

Guten Morgen und ein herzliches Hallo an Euch.

Man kann so viele Sachen miteinander verbinden, so eben auch das MaschineNähen mit dem HandNähen.

Ich habe dazu einen schönen Artikel in einer Zeitschrift gelesen und die entsprechenden Bilder bewundert. Diese Vereinigung vom MaschineNähen und HandNähen fand ich interessant und musste es natürlich, wie auch sonst, auch selbst gleich mal ausprobieren, obwohl es bei mir nicht so viel mit Handnähen geworden ist. 😉

Also die Idee war geboren, raus aus dem Kopf und auf´s Papier gebracht.

IMG_5249

Wie an den handschriftlichen Maßen zu sehen, sollte es nur ein kleiner Quilt als Läufer für einen Schrank werden.

Den eigentlichen Quilt, der als Hintergrund für die handgehefteten Hexagons dient, habe ich mit einfachen Streifen in unterschiedlichen Grautönen genäht, einfach Streifen an Streifen und am Ende einfach auf die passende Größe zurecht geschnitten.

IMG_5252

Mein so genanntes Sandwich (also Vordergrund, Vlies und Hintergrund) habe ich mit einfachem Gradstich und mit einfach quer verlaufenden Nähten gequiltet. Das fand ich, reicht völlig aus.

IMG_5266

Beim Fernsehschauen habe ich auf der Couch gemütlich die Hexagons in drei unterschiedlichen Größen von Hand geheftet. Wie das mit den Hexagons alles genau funktioniert, könnt Ihr zum Beispiel bei greenfietsen nachlesen.

IMG_5250

Naja und danach ging es dann an das Puzzle, wo genau die Hexagons ihren Platz auf dem  Quilt finden sollten.

Als ich dann meine Variante gefunden hatte, habe ich zum ersten Mal das so genannte Vliesofix verwendet, um meine Hexagons auf dem Hintergrund zu fixieren. Das hat echt super gut funktioniert. Es ist zwar mit viel Bügeln verbunden, aber beim Nähen verrutscht dann nix und das ist einfach super.

FotoJet

Als dann alle Hexagons ihren Platz gefunden hatten und mit der Maschine aufgenäht waren – geht natürlich auch von Hand – , brauchte mein kleiner Quilt einfach nur noch das Bindung. Da musste ich ein wenig improvisieren, da mein grauer Stoff nicht komplett für die Umrandung reichte. Also einfach noch einen Reststoff von den Hexagons dafür verwendet und gut.

IMG_5300

Das Binding habe zunächst mit der Maschine und am Ende von Hand genäht. Und fertig war mein kleiner Quilt als Läufer für die Kommode.

Vielleicht konnte ich Euch ein paar Anregungen für neue kleine Quilts geben. Das würde mich freuen.

Bis dahin habt eine schöne Woche.

LG Bitti

 

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Blockhausmuster zum Miniquilt

Miniquilt – Wonkystar

 

 

Novemberkurs – Blockhausmuster

Hallo meine Lieben, ich grüße Euch.

Auch im November 2018 habe ich wieder an einem Patchworkkurs mit Erika bei der VHS Dresden teilgenommen. Das Thema dieses Mal lautete Blockhausmuster.

Es ist immer wieder schön, mit den oftmals gleichen Menschen zusammen zu nähen und zu sehen, was bei den anderen Teilnehmerinnen aus dem jeweiligen Muster so entsteht.

Ich habe es ganz gern, wenn ich etwas fertig nähen kann im Kurs. So entscheide ich mich oft für kleineren Projekte, wie Kissen oder Deckchen. Ich mag es einfach nicht, was unfertiges mit nach Hause zu nehmen.

So nun aber zu unserem Muster!

Das Blockhausmuster gibt es in ganz unterschiedlichen Varianten und so habe ich im Kurs drei davon ausprobiert.

IMG_4784-001

Zum einen war es die Vartiante „Stufen zum Gericht“. Hierbei werden von einem kleinen Quadrat in der Mitte aus Streifen immer jeweils oben und unten angenäht und dann rechts und links und das immer so weiter bis man die passende Größe hat.

Da daraus ein Deckchen für den Schrank im Flur werden sollte, habe ich zu Hause meine zwei Blöck hingelegt, um zu schauen, wie es am besten aussieht und passt, …

… mich dann für eine Variante entschieden und fertig genäht. Also ein paar Quiltnähte genäht und das Binding von Hand angenäht. Die Patchwork- und Quiltdamen unter Euch werden bestimmt verstehen, was ich meine. 😉

Fertig war mein Deckchen.

IMG_4842

Dann habe ich natürlich auch noch die trationelle Nähvariante des Blockhausmusters ausprobiert. Bei dieser Variante werden um das Quadrat in der Mitte die Streifen im Kreis drumrumgenäht, zumeist eine Seite helle Farben und die andere Seite dunkle Farben. Von diesem Block habe ich insgesamt vier Stück genäht, damit ich auch mal ein Bild legen konnte. 😉

Naja und nach dem Zusammennähen kam das Quilten. Ich habe es recht einfach gehalten und mit gerade Linien gearbeitet. Das mag ich am ehesten.

Und was ist wohl daraus geworden? Richtig. Ein neuer Kissenbezug mit Hotelverschluss.

IMG_4866

Aus den kleinsten Minireste habe ich mich dann noch am crazy-Blockhaus probiert. Der Block ist am Ende lediglich 17 x 17 cm groß geworden. Was damit passieren soll, ist mir allerdings noch nicht klar.

Vielleicht folgen weitere in anderen Farben und es wird etwas großes daraus. Schauen wir mal.

Ich freue mich schon auf den nächsten Kurs mit neuen Mustern.

Bis dahin wünsche ich Euch eine schöne kreative Woche.

LG Bitti

Neue Couch – Neuer Quilt – FERTIG

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

im letzten Blogpost, also Teil 5 der Reihe „Neue Couch-Neuer Quilt“, hatte ich Euch über das Innenleben und die Rückseite meines Quilts schon berichtet. Und nun war der Tag gekommen, alle drei Lagen – zumindest erst einmal mit Sicherheitsnadeln geheftet – zusammenzufügen.

Also den Rückseitenstoff auf dem Fußboden im Wohnzimmer ausgelegt und das Volumenvlies drauf gelegt.

IMG_4732

Danach dann das Top aufgelegt und auf allen vieren ordentlich glatt gestrichen. Sah bestimmt für einen Außenstehenden sehr witzig aus. 😉

IMG_4733

Dann habe ich alle drei Lagen mit ganz vielen Sicherheitsnadeln zusammengeheftet. Die Überlegung, die Lagen noch richtig mit Faden zu heften, war da, aber hatte ich dann aus Faulheit doch verworfen. 😉

IMG_4735

Mit welchem Quiltmuster ich die drei Lagen zusammennähen wollte, wusste ich bis dahin noch nicht. Einzig, was ich wusste, war, dass es gerade Nähten werden sollten. Das passte für mich am besten zu dem Quilt.

Also gesagt, getan. Ich habe quer verlaufende gerade Nähte genäht, um die drei Lagen des Quilts zu verbinden.

Ich hatte zum Quilten den Transportfuß für die Nähmaschine verwendet und mich an den Abstandshalter gehalten. Allerdings schien das keine gute Idee gewesen zu sein, denn die Nähte sind leicht rundlich geworden, was ich aber erst später festgestellt hatte. Dennoch habe ich das so gelassen, da die Nähte alle den gleichen Schwung haben und es damit wieder ein Bild ergibt. Beim nächsten Mal wird dann wieder angezeichnet, damit es auch so wird, wie man sich das vorstellt.

Nach dem Quilten habe ich alles überstehende abgeschnitten und das so genannte Binding (die Einfassung) vorbereitet. Also einen Streifen von 6 cm bereite zugeschnitten und in der Mitte einmal gebügelt und zuerst mit der Nähmaschine angenäht und dann zum Abschluss der ganzen Arbeit mit der Hand angenäht.

Binding

Das Binding annähen von Hand ist dann ganz gemütlich auf der Couch vorm Fernsehen.

Nun ist mein Jahresprojekt abgeschlossen. Allerdings ist es nicht ganz ein Jahr geworden, sondern lediglich ca. 7 Monate. Aber dennoch eine ordentliche Zeit. Jetzt hat unsere nunmehr nicht mehr so neue Couch einen neuen Quilt.

Desktop22

IMG_4891

Fröhliche Kuschelzeit wünsche ich Euch.

LG Bitti

Weiter Links zur Entstehung meines Quilts Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5

Miniquilt – Wonkystar

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

da ich gern etwas an der Eingangstür zur Weihnachtszeit hängen habe, hatte ich überlegt, einen kleinen Miniquilt anzufertigen mit dem Block mit dem Namen Wonkystar. Die Anleitung zu diesem Block könnt Ihr bei einfach bunt finden.

Also ging es los, Stoff ausgesucht, zugeschnitten und nach der toll beschriebenen und bebilderte Anleitung zusammengenäht.

IMG_4869

Danach dann die drei Lagen des kleinen Quilts (Vorderseite, Innenleben, Rückseite) mit einfachen Nähten verbunden.

IMG_4870

Das Binding (Einfassung) habe ich diesmal komplett mit der Maschine angenäht. Allerdings muss ich sagen, dass der Miniquilt nicht so perfekt geworden ist, wie ich es mir erhofft hatte. Zum einen hätte ich die Nahtzugaben am Ende in die andere Richtung, also zum farbigen Stoff hin, bügeln und das Binding nicht mit der Maschine annähen sollen. Mit Hand angenähte Bindings sehen einfach viel ordentlicher aus.

Aber aus diesen kleinen Fehlerchen lerne ich und werde es beim nächsten Mal einfach besser machen.

IMG_4871

Ob der Miniquilt tatsächlich an der Tür hängen wird, weiß ich noch nicht. Mein Freund meinte, dass es wie ein Untersetzer aussieht und so ganz Unrecht hat er nicht. Naja schauen wir einfach mal.

Bis dahin habt eine schöne Vorweihnachtszeit.

LG Bitti

 

6Köpfe-12Blöcke / Der November

Guten Morgen Ihr Lieben,

ja ist denn schon der nächste Monat bei den 6Köpfen-12Blöcke? Ja, es ist November und die Anleitung des neuen Blockes der 6Köpfe-12Blöcke im Jahresprojekt ist online. Der Block nennt sich Orange Peel. Die gut beschriebene und bebilderte Anleitung findet Ihr auf dem Blog von Katharina, greenfietsen.

Also auf gehts, Stöffchen zugeschnitten, diesesmal mit Schablonen, welche zum Ausdrucken zur Verfügung gestellt werden von Katharina.

Das ging ganz gut von der Hand. Ich habe dazu einen TrickMarker verwendet, der nach gewisser Zeit an der Luft wieder verschwindet.

Dann habe ich mir die ausgeschnitten Teile mal hingelegt, um zu schauen, wie das Ganze so aussehen könnte.

Das Nähen an sich ging eigentlich ganz leicht, dachte ich jedenfalls. Allerdings bin ich mit dem Ergebnis nicht so zufrieden. Das ist eindeutig  nicht mein Block. Es sind einige Falten entstanden, die dann auch mit Bügeln nicht verschwanden.

IMG_4812

Aber nun gut, ich habe ihn getestet und er wird sicherlich einen Platz in meinem Kopfkissenquilt finden.

Dann fehlt jetzt nur noch der Dezember in meinem Projekt „Kopfkissenquilt“. Schauen wir mal, was mich da erwartet.

Bis dahin

LG Bitti

Neue Couch – Neuer Quilt – Teil 5

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hatte Euch im letzten Blogpost zum Projekt „NeueCouch – NeuerQuilt“ bereits das Top des Quiltes gezeigt. Aber da war es ehrlich gesagt noch nicht ganz fertig. Ich hatte noch kleinere Teile überig, welche ich an den unteren Rand noch angesetzt habe, damit das Top noch etwas länger wird. Außerdem hat das Ganze noch einen dunkelgrauen Rahmen erhalten. Ich habe extra eine dunkle Farbe gewählt, damit man am Ende den Schmutz nicht zu sehr sieht.

Zum Rahmen gibt es nicht viel zu sagen. Streifen geschnitten, Streifen zunächst rechts und links annäht und danach dann die Streifen oben und unten angenäht.

Aber nun ist das Top tatsächlich fertig, FIX und FERTIG. Und so sieht es aus.

IMG_4642

Der Rahmen macht das Top für mich vollkommen, wenn man das so sagen kann. Es fühlt sich zumindest jetzt komplett an.

Nun ja und da das Top fertig ist, ging es zum Shoppen, und zwar die Vlieseline für das Innenleben und Stoff für die Rückseite.

Für die Rückseite habe ich einfachen Baumwollstoff auch in der Farbe Dunkelgrau gewählt.

Bei der Vlieseline habe ich mich für Vlieseline Volumenvlies 277 Cotton entschieden. Allerdings habe ich diesmal nicht online bestellt, sondern war im Stoffladen. Ich wollte es mal anfassen und spüren. So lässt sich das besser entscheiden und es fühlte sich gut an. Ein weiterer Grund für diese Entscheidung war, dass das Volumenvlies eine Breite von 1,50 m hat, so dass ich die Vlieseline im Ganzen verwenden kann und nicht noch da rumstückeln muss.

Gekostet hat mich das ganze dann noch einmal ca. 37,00 €. Damit ergeben sich bisher Gesamtkosten von ca. 75,00 €. Das sind 10,00 € mehr als ich am Anfang des Projktes einkalkuliert hatte. Aber ich finde, das ist noch im Rahmen.

Jetzt kann es an die Fertigstellung des Quiltes gehen. Das erzähl ich Euch aber dann im nächsten Blogpost.

Fröhliche Kuschelzeit wünsche ich Euch.

LG Bitti

Neue Couch – Neuer Quilt – Teil 4

Hallo  meine Lieben, ich grüße Euch.

Wer meinen Blog ein wenig verfolgt, weiß, dass ich gerade einen neuen Quilt für unsere Couch nähe. Wer es noch nicht weiß, kann alles hier und hier und hier nachlesen, wenn er mag. 😉

Letztens hatte ich  berichtet, dass das Top vollständig in neue Quadrate und Rechtecke zerschnitten worden ist. Nun wurden die Quadrate und Rechtecke in einer ganz anderen Reihenfolgen wieder zusammengenäht. Ich habe mir die Quadrate und Rechtecke diesmal vorher nicht hingelegt, um zu schauen, was wie wo, sondern habe einfach querfeldein immer zwei Quardate zusammengenäht.

Natürlich habe ich zwischendurch mal geschaut, wie das ganze am Ende aussehen könnte. Da kann man schlecht widerstehen, das nicht zu tun. 😉

IMG_4411

Jetzt sind nun alle neu entstandenen kleinen Quadrate neu zusammengenäht. Ich habe das völlig wahllos gemacht und ich finde, das hat ganz gut funktioniert. Einzig eine Stelle gibt es, die mir nicht so zusagt. Aber auch das gehört dazu, wenn man irgendwie fast planlos losnäht. Unsere Püppi weißt auf dem Bild ganz dezent irgendwie darauf hin. 😉

Neuer Ordner47

Zuerst wollte ich alles in vierer Quardarte zusammennähen, bin aber schlussendlich dann dabei gelandet, die Quardrate in Reihen zu nähen und diese Reihen danach zusammen zu nähen. Das hat einfach besser geklappt.

Und so sieht das gute Stück derzeit aus:

IMG_4521

Ich werde wohl noch Stoff kaufen gehen, und zwar für einen hübschen Rahmen, die Rückseite, das Innenleben (Vlies) und für das Binding. Also die Fertigstellung des Quilts wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, so wie das aussieht. 😉

Bis dahin habt eine schöne, ruhige und kreative Zeit.

LG Bitti

6Köpfe-12Blöcke / Der September

Hallo und herzlich Willkommen Ihr Lieben,

so wie jeden Monat auch in diesem Jahr, gibt es im September einen neuen Block, welchen die 6Köpfe-12Blöcke vorstellen. Der Block nennt sich „Bow-Tie Block“. Die gut beschriebene und bebilderte Anleitung findet Ihr auf dem Blog von einfachbunt.

Der Zuschnitt der Stoffteile war wirklich einfach. Der Zuschnitt besteht für einen Block lediglich aus fünf Quadraten in der Größe von 2,5 Inch, also waren die Teile auch recht schnell zugeschnitten.

IMG_4515

Das Zusammennähen der Teile dagegen war echt abenteuerlich, aber auch total cool gewesen. Verena hat sogar in ihrer Anleitung ein kleines Anleitungsvideo, was alles idiotensicher erklärt. Aber auch die geschriebene Anleitung reicht aus, um den Block ordentlich und auch recht zügig nähen zu können.

IMG_4516

Nun ja und was soll ich sagen? Ruckizucki waren dann auch meine beide Blöcke für den  Monat September fertig genäht. Auf zum Oktober! 😉

Bis bald und eine schöne Woche wünsche ich Euch.

LG Bitti

6Köpfe-12Blöcke / Der August

Guten Morgen Ihr Lieben, ich grüße Euch.

Wie so allmonatlich in diesem Jahr, gibt es auch im August eine neue Anleitung bei der 6Köpfen-12Blöcken. Bei Allie and me könnte Ihr alle Daten für den diesjährigen Quiltalong finden.

Die Anleitung für den August-Block gibt es diesmal bei Ellies & Higgs zu finden, natürlich wieder sehr ausführlich und entsprechend bebildert geschrieben.

Also auf ging es, alle Stoffteile entsprechend zugeschnitten. Das ging recht gut von der Hand, da es sich ausschließlich um Quadrate handelt und mit dem Inch-Lineal ging das super, angelegt und geschnitten, fertig.

IMG_4446

Zuerst wurden die großen Quadrate zusammen genäht und danach quer durchgeschnitten, so dass vier kleine Quadrate mit jeweils zur Hälfte der zwei Stoffe entstanden sind.

IMG_4447

Das ist echt eine tolle und vorallem sehr schnelle Technik, gefällt mir richtig gut.

Danach wurden die kleineren Quadrate entsprechend der Anleitung auf die neu entstanden zweifarbigen Quadrate aufgelegt und festgenäht. Diesmal habe ich einen Tipp aus dem Internet befolgt und gleich zwei Nähte vorgenommen, um am Ende die ganz kleinen entstehenden Dreiecke gleich zu Quadraten zu haben. Denn auch bei diesem Block bleibt wieder einiges an Stoffchen übrig.

IMG_4448

Also zwischen den Nähten die kleineren Dreiecke abgeschnitten und danach die vier entstandenen Quadrate zu einem großen Quadrat zusammengenäht und schon war der August-Block fertig.

IMG_4449

Seht Ihr die kleinen Quadrate rechts? Das sind die oben abgeschnitten Dreiecke am Ende. Ich habe diese erstmal gebürgelt und alle auf eine Größe geschnitten. Was ich mit diesen kleinen Quadraten anfangen soll, ist mir noch ein Rätsel, aber vielleicht ergibt sich da ja noch etwas.

Auf dem nächsten Bild sind alle Miniquadrate mal zusammengelegt zu Mustern zu sehen, auch die aus einem Vormonat. Ich glaube, die sind ungenäht noch nicht einmal 10 cm groß.

IMG_4450

Vielleicht hat ja der ein oder andere von Euch eine Idee oder Anregung für mich, was man damit anstellt.

Bis dahin wünsche ich Euch eine erholsame Woche.

LG Bitti