2019 – 6Köpfe-12Blöcke – Teil 2

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe es geht Euch gut so bei der Wärme in den letzten Tagen. Bei dem Projekt 6Köpfe-12Blöcke im Jahr 2019 bin ich immer noch dabei und habe die nächsten drei Monate, also April bis Juni, mitgenäht. Und was soll ich sagen, ich bin meinem Motto, keinen neuen Stoff zu kaufen, bisher treu geblieben. Das einzige, was ich getan habe, ist: Ich habe einen alten, viel zu kleinen weißen Kopfkissenbezug verwendet, also diesen zerschnitten und vernäht. Das zählt ja nicht unter Kaufen. 😉

Alle Informationen zum Quilt-Along der 6Köpfe-12Blöcke findet Ihr zum Beispiel bei greenfietsen.

So hier kommen sie nun, meine Blöcke für April bis Juni 2019:

IMG_5583[1]

Die Anleitung für den StarPlus Block findet Ihr bei der Quiltmanfraktur.

IMG_5584[1]

Die Anleitung für den Priscilla Block findet Ihr bei lalala-Patchwork.

IMG_5661[1]

Die Anleitung für den Eight Hands Around Block findet Ihr bei greenfietsen.

So dann können jetzt die nächsten drei Monate kommen, ich bin gespannt. Bis zum nächsten Update im Projekt der 6Köpfe-12Blöcke wünsche ich Euch auf alle Fälle eine schöne kreative Zeit.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

2019 – 6Köpfe-12Blöcke

6Köpfe-12Blöcke / Der Kissenbezug

6Köpfe-12Blöcke / Mein Quilt ist fertig

Werbeanzeigen

Neues ausprobieren – Petit Four Basket

Hall und guten Morgen Ihr Lieben,

ab und an probiere ich auch mal was Neues aus. Das dürfte wohl inzwischen bekannt sein. 😉 Dieses Mal hat mich Katharina von greenfietsen darauf gebracht, und zwar ein Petit Four Basket zu nähen. Das ist ein kleines Körbchen. Die Anleitung hierzu könnt Ihr bei Fat Quarter Shop finden. Auch wenn die Anleitung auf Englisch ist, kann man recht gut dem Video folgen.

IMG_4884

Allerdings muss ich mir eingestehen, dass mein Körbchen aufgrund eines fehlenden Inch-Nähfüßchen nicht so ganz perfekt geworden ist. Ich habe daher einfach die Kanten nochmal gut gebügelt und nun steht es gut.

IMG_4885

Allerdings ist das Körbchen für mich etwas zu klein geraten. Also wirklich viel passt da nicht rein, nur so kleiner Tuttelkram für das Badezimmer zum Beispiel.

Ich hatte für das Körbchen normales Volumenvlies verwendet, was etwas zu dünn war. Besser wäre es, etwas stabileres zu verwenden, wie beispielsweise einen Scheuerhader. 😉 Das ist zudem auch noch kostengünstiger als das Volumenvlies. Aber das werde ich noch einmal testen, ob das besser ist.

Habt Ihr auch schon mal das Petit Four Basket genäht? Wenn ja, freue ich  mich in den Kommentare Eure Varianten davon zu sehen.

Bis dahin

LG Bitti

 

6Köpfe-12Blöcke / Der Mai

Guten Morgen Ihr Lieben,

wie jeden Monat diesen Jahres, gab es auch im Mai einen neuen Block der 6Köpfe-12Blöcke zu entdecken und zu nähen. Die Anleitung könnt Ihr diesmal bei greenfietsen finden. Sie ist ausführlich und entsprechend bebildert und lässt sich super nacharbeiten. Der Block nennt sich übrigens CrissCross für Kreuz, obwohl ich diesen Block eigenartigerweise eher mit einem Pflaster auf der Haut in Verbindung bringe. 😉

Nun gut, also meine Restestöffchen durchgeschaut und entsprechend zugeschnitten.

IMG_4115

Dann alle Teile ordnungsgemäß nach der Anleitung zusammengenäht, den Block getrimmt und schon war mein CrissCross-Block fertig genäht.

IMG_4117

Mir gefällt dieser Block echt gut, er lässt sich schnell und einfach nähen und ist nicht zu langweilig. Da könnte es vielleicht eine Wiederholung geben. 😉

So nun wünsche ich Euch noch eine schöne und ruhige Woche. Bis zum nächsten Mittwoch.

LG Bitti

BabyGeschenke – Luftballonhüllen

Guten Morgen Ihr Lieben,

es sollte zu Weihnachten 2017 ja nicht nur Kissen für die Babys geben, sondern auch die passenden Luftballonhüllen dazu. Luftballonhüllen??? Ja genau, Luftballonhüllen. Darunter kann man sich echt nichts vorstellen, wenn man es nicht gesehen hat. Kurz erklärt, es ist ein Stoffbezug für einen Luftballon. Diesen leichten Ball können die Kleinkinder besser greifen und es spielt sich natürlich auch leichter als mit einem richtigen Ball. Der Vorteil an der Luftballonhülle mit Luftballon drin ist, dass, wenn man die Luft aus dem Ballon lässt, sich beide Teile gut in einer Jackentaschen verstauen lassen.

Ich habe mir daher die passende Anleitung rausgesucht und losgenäht. Die Anleitung ist auch anfängertauglich. Bis auf die Sechsecke einnähen, was ein wenig fummelig ist, ist es ein Kinderspiel.

Verwendet habe ich genau die drei Stoffe, welche ich schon für das jeweilige Kissen der Babys verwendet hatte. So ergibt es ein perfektes zusammenpassendes Set.

Zuerst das Schnittmuster ausdrucken und ausschneiden, dann das Muster auf die Stoffe übertragen und die Stoffe zuschneiden.

Danach alles nach der Anleitung entsprechend zusammennähen. Zuerst habe ich die Längstteile zusammengenäht.

Danach wurden dann die Stoffe in Sechseckform eingenäht, das ganze umgestülpt und schon ist die Hülle fertig. Und so sehen die Luftballonhüllen ohne Luftballon aus.

Mit aufgeblasenem Luftballon sieht das Ganze dann so aus, fast wie ein richtiger Ball.

Damit können die Kleinen nicht nur Kuscheln, sondern auch noch spielen. Das ist echt eine schöne Idee und zusammen im Set macht das Ganze auch richtig was her, finde ich.

Appell an die Erwachsenen:      Spielt und Kuschelt, solange der Körper es noch mitmacht, habt Spaß. 🙂

LG Bitti

 

Aufgabe meines zweiten Hexie-Blümchens

Hallo und einen schönen guten Morgen meine Lieben,

lange hatte ich überlegt, was mit meinem zweiten Hexie-Blümchen passieren sollte. Hier hatte ich Euch ja schon berichtet, was mit einem der Hexie-Blümchen geworden ist. Nun sollte auch das zweite Hexie-Blümchen eine Aufgabe bekommen.

Also hatte ich mir überlegt, dass mein zweites Hexie-Blümchen nun auf einem Tassenuntersetzer seinen Platz finden sollte.

Ich habe daher zwei unterschiedliche Stoffe für die Vorder- und Rückseite in der Größe von ca. 13 x 13 cm zugeschnitten. Weiter habe ich in dieser Größe auch ein Stück Vlies zugeschnitten.

IMG_3108-001

Um ein kleines Highlight dem Untersetzer zu verleihen, habe ich die Vorderseite mit dem Vlies verbunden, und zwar mit schräg verlaufenden Nähten.

Neuer Ordner12

Danach habe ich das Hexie-Blümchen appliziert, allerdings mit der Nähmaschine. Das habe ich als einfacher und schneller empfunden. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, die Hexie-Blume von Hand zu applizieren. Die Anleitung dazu findet Ihr bei Katharina auf ihrem Blog.

Neuer Ordner13

Danach habe ich Vorderseite und Rückseite zusammengenäht, und zwar rechts auf rechts gelegt und füßchenbreit ringsum genäht und dabei eine Wendeöffnung gelassen. Sodann habe ich die Ecke abgeschnitten, damit diese besser ausgeformt werden können nach dem Wenden.

Dann habe ich das gute Stück gewendet und einmal ringsum knappkantig genäht. Damit war dann auch gleich die Wendeöffnung verschlossen. Hier kann man durchaus auch eine Ziernaht der Nähmaschine verwenden. Zum guten Schluss habe ich in der Mitte das Hexie noch umnäht, um so alle drei Lagen des Untersetzers miteinander zu verbinden. Fertig!

Und schon kann meine Tasse auf ihrem neuen Untersetzer Platz nehmen.

Solltet Ihr auch so schöne Untersetzer für Eure Tassen haben, dann zeigt sie doch einfach mal in den Kommentare. Ich bin gespannt.

Bis dahin wünsche ich Euch eine schöne Kaffezeit.

LG Bitti

PS: Diese Anleitung findet Ihr auch als PDF unter Bitti´s Anleitungen. 😉

BabyGeschenke – Kissen für Emma

Hallo meine Lieben,

ich hoffe, es geht Euch gut und Ihr seid glücklich.

Im Blogpost „BabyGeschenke-Kissen für Zoe“ hatte ich Euch ja bereits berichtet, dass ich gebeten wurde, einige BabyGeschenke für das letzte Weihnachtsfest zu nähen.

Heute möchte ich Euch zeigen, wie das Kissen für das Baby Emma gestaltet wurde. Es ist von der Form und Aufmachung her letztlich genauso wie das Kissen für Zoe. Aber nichts desto trotz wollte ich Euch einfach daran teilhaben lassen.

Das Katzenstickbild ist ein freies Muster und habe ich bei needleworksbutterfly gefunden. Da gibt es noch so einige niedliche Bildchen zu entdecken. 😉

IMG_3301

Wie Ihr beim Stoffzuschnitt sehen könnt, war die Vorgehensweise die gleiche wie bei dem Kissen für Zoe. So auch beim Zusammennähen des Kissens.

IMG_3320

Nun kann auch die kleine Emma kuscheln.

IMG_3326

Das Schöne bei den Kissen ist, dass man unzählige Möglichkeiten hat, diese zu gestalten. Die Stoffteile müssen nicht zwangsläufig immer Vierecke (Quadrate und Rechtecke) sein, so können die Vierecke auch aus zwei oder mehreren Dreiecken bestehen. Somit wird jedes einzelne Kissen zu einem Unikat.

Damit wünsche ich euch eine schöne kreative Woche.

LG Bitti

Wenn eine Handytasche nicht reicht ;-)

Hallo und guten Morgen meine Liebe,

ich hatte Euch ja hier schon berichtet, dass mein neues Handy auch eine neue Handytasche erhalten hat. Und bekanntlich reicht ja eine Tasche nicht aus, denn diese muss zwischendurch auch mal gewaschen werden. 😉 Also habe ich noch eine zweite Handytasche nach der gleichen Anleitung genäht. Dieses Mal habe ich allerdings, die Außenseite mit zwei Stoffen genäht, um einfach ein wenig Abwechslung zu erhalten.

Aber der Reihe nach: Zunächst wird das Schnittmuster erstellt und dann der Stoff zugeschnitten – Außenseite bestehend aus zwei Stoffen, Innenseite, dünnes Vlies.

Neuer Ordner8

Danach werden die zwei Stoffe für die Außenseite zusammengenäht und dann der Außerstoff und Innenstoff zusammen mit dem Vlies (was nicht zwingend notwendig ist) rechts auf rechts zusammengenäht. Dabei allerdings nicht die Wendeöffnung vergessen. 😉 Dann wird das ganze gewendet.

Neuer Ordner9

Da ich meine Wendeöffnung unten hatte, habe ich die komplette untere Seite noch einmal zugenäht (siehe rechtes Foto an der Hand).

Nun wird einfach der untere Teil des Stoffstückes nach oben geklappt, und zwar so weit, dass der untere Teil der Tasche aus dem kompletten Außenstoff besteht und nur die Klappe einen anderen Außenstoff hat. Dann noch einmal ringsum von rechts unten nach links unten nähen und fast ist das Wechseltäschlein für mein Handy fertig.

Neuer Ordner10

Jetzt nur noch ein Deko-Hexie anbringen, wer möchte natürlich, und die KamSnaps zum Verschließen. Die entsprechende Anleitung könnt Ihr hier finden.

Neuer Ordner11

Fertig. Jetzt kann mein Handy seine Kleidung wechseln. 😉 Habt eine schöne restliche kreative Woche.

LG Bitti

 

 

Reststoffe zum Memory-Spiel verwerten

Ihr Lieben, seid gegrüßt.

Ich hoffe, Ihr seid alle gut in das neue Jahr 2018 gestartet. Auf jeden Fall wünsche ich Euch das beste für dieses Jahr.

Heute gibt es eine kleine Idee für eine Resterverwertung von mir für Euch.

Na erkennt Ihr den Stoff? Da ich für die Fahrradlenkertasche nicht den ganzen Stoff verbraucht hatte, ist aus dem Reststoff ein Memory-Spiel entstanden. Da gehört nicht viel dazu, es ist also anfängertauglich und gut zur Resterverwertung. Es ist nur eine kleine Fleißaufgabe, alles zuzuschneiden und zusammenzunähen.

Ich habe den Stoff in 10 x 10 cm große Teile zugeschnitten, so dass am Ende die Teile des Memorys ca. 8 x 8 cm groß sind, genau richtig für Kinderhände, finde ich. Einfach die Stoffstücke rechts auf rechts zusammennähen, eine kleine Wendeöffnung lassen, Wenden und mit einer Naht einmal ringsum verschließen, fertig.

selbst genähtes Spiel

So schnell und so einfach wird aus Reststoff ein kleines Spiel für Kinder.

Genießt die Zeit auch mal mit Spielen. 😉

LG Bitti

Brötchenbeutel – einfach selbst genäht

Ich grüße Euch Ihr Lieben.

Im Zuge der Weihnachtsgeschenkeherstellung sind zwischenzeitlich drei Brötchenbeutel entstanden. Ganz einfach und schlicht und vor allem auch schnell genäht. Mehr als eine halbe Stunde habe ich wohl nicht pro Beutel benötigt.

Meine Brötchenbeutel werden mit einem Tunnelzug geschlossen, bei welchem die Kordel gleich als Henkel dienen, praktisch eben. 😉

Was Ihr benötigt?

  • ein größeres rechteckiges Stoffstück, am besten ist wohl Baumwollstoff, welches zusammengeklappt groß genug ist, dass ein paar Brötchen reinpassen
  • zwei kleine rechteckige Stoffstücke für den Tunnelzug
  • ausreichend Kordel

Wie ich genäht habe?

Zunächst habe ich den Tunnelzug oben und unten an dem rechteckige Stoffstück nach dieser Anleitung hier angebracht.

Danach wird das Stoffstück rechts auf rechts an den Seiten, also rechts und links, zusammengenäht und schon ist der Beutel fertig. Wer mag, kann die unteren Ecken noch abnähen nach dieser Anleitung hier.

Zum Schluss die Kordel durch den Tunnelzug ziehen und fertig ist der Brötchenbeutel. Ob Ihr die Kordel mit Stopper verwendet oder einfach zwei Stück Kordel durch den Tunnelzug zieht, bleibt ganz Euch überlassen.

Letztlich ist es wie meine Anleitung CreativByBitti Duftsäckchen, nur eben alles ein wenig größer.

DSC_3895.jpg

Die Brötchenbeutel sind nicht nur schön, sondern erfüllen auch noch einen guten Zweck. Sie schonen die Umwelt, da Papier- oder Platiktüten nicht mehr notwendig sind. Was will man mehr?

Also auf zum Frühstücken. 😉

LG Bitti

Hexie-Projekt

Guten Morgen Ihr Lieben,

das Hexie-Nähen hatte es mir tatsächlich vor einiger Zeit ein wenig angetan und ich hatte mir vorgenommen, ein größeres Hexie-Projekt in Angriff zu nehmen, und zwar sollte es ein Kissenbezug werden und natürlich in meiner Lieblingsfarbe lila. 😉 Der Kissenbezug sollte die Größe 40 x 40 cm erhalten.

So war der Plan. Also ging es los mit Hexies zuschneiden und heften. Die Anleitung für das Hexie-Heften könnt Ihr bei Katharina auf ihrem Blog nachlesen.

IMG_2931

Nach dem Hexie-Heften kommt natürlich das Hexie-Zusammennähen. Bei der Anleitung für das Zusammennähen hatte ich  mich natürlich auch wieder an die Anleitung von  Katharina von greenfietsen gehalten, nur dass es diesmal keine Hexieblume geworden ist. Bei mir gab es keinen Plan, in welcher Reihenfolge die Hexies zusammengenäht werden. Ich habe einfach drauf losgenäht, ganz spontan und kreativ.

IMG_3018

Meine Hexies haben übrigens eine Größe von einem Inch, so dass ich für eine Reihe Hexies 9 Stück brauchte, um auf ca. 40 cm zu kommen, hatte ich so gedacht. Und so ging es Hexie für Hexie voran.

Desktop10

Dank Claudias netter Restestoffunterstützung konnte mein Kissenbezug nun vollständig aus Stoff in der Farbe Lila werden. Vielen lieben Dank an dieser Stelle. 🙂

Nachdem alle Hexies miteinander verbunden waren, habe ich die Papierschablonen auf der Rückseite entfernt.

IMG_3145-001

Danach habe ich das nun neu entstandene Stoffstück auf Volumenvlies gebügelt.

Neuer Ordner15

Jetzt habe ich die zwei Lagen mit einer einfachen geraden Naht hochizontal und vertikal zusammengenäht. Ich habe mich für wenige Nähte entschieden, damit es nicht zu überfüllt wird.

Neuer Ordner16

Nachdem die Nähte fertig waren, habe ich das Stoffstück begradigt, also ringsum gerade geschnitten. Allerdings ist die Größe der Front meines Kissens ein wenig geschrumpft. Es sind keine 40 x 40 cm geworden, sondern nur noch 33 x 36 cm. Aber das ist nicht schlimm. Das Federkissen dürfte wohl trotzdem noch reinpassen, dachte ich mir so. 😉

So nun noch die Rückseite in der gleichen Größe zugeschnitten und einen passenden Reisverschluss rausgesucht. Sieht doch schon mal gar nicht so schlecht aus. 😉

IMG_3172-001

Den Reißverschluss habe ich an beide Stoffstücke genäht. Also den Reißverschluss rechts auf rechts erst an das eine Stück und dann rechts auf rechts an das andere Stück Stoff genäht. Dann sah das ganze erstmal so aus.

Desktop38

Und dann war es gleich geschafft. Ich habe die beiden Stoffstücke rechts auf rechts zusammengesteckt und einmal ringsum genäht. Aber vorher unbedingt den Reißverschluss öffnen, damit man am Ende eine Wendeöffnung hat. So sieht mein Kissenbezug dann von Innen aus.

Desktop39

Jetzt einfach nur noch den Reißverschluss ein wenig mehr öffnen und den Kissenbezug wenden und schon ist es vollbracht. Kissen rein und fertig.

IMG_3197

Mein Federkissen von 40 x 40 cm passt knäpplich in den Kissenbezug, aber es geht noch und benutzt wurde es auch schon. Ich finde, es ist ganz gut gelungen und macht mich stolz, weil ich weiß, dass ich das fast alles von Hand genäht habe.

Damit wünsche ich Euch ein schöne kreative Woche.

LG Bitti