Genähte Friseurtasche

Guten Morgen und herzliches Hallo Ihr Lieben,

ich gehe einfach mal davon aus, dass es Euch alle gut geht, denn mir geht es gut. 🙂 Meine Freundin und auch meine jahrelange Friseurin hat mich gebeten bzw. gefragt, ob ich ihr eine Friseurtasche nähen kann. Bloß gut, sie hatte ein Bild mitgeschickt, sonst wäre ich wohl heillos überfordert gewesen. 😉 Ich hatte dann im Internet sogar noch ein Bild gefunden mit den entsprechenden Maßen und so konnte ich dann meinen eigenen Nähplan erstellen.

Nach dem lustigen Plan habe ich dann alle Teile für die Friseurtasche zugeschnitten und ordentlich gebügelt. Ich habe sogar Sprühstärke beim Bügeln verwendet, damit sich die Teile dann einfacher zusammennähen lassen.

Naja und dann ging es an das Nähen. Zunächst habe ich die einzelnen Einstrecktaschen für die Vorderseite oben abgenäht.

Danach habe ich dann die Vorderseite in drei Teile geteilt, so dass sechs Fächer für die Scheren und drei Schlaufen für die Clips entstanden sind.

Auf der Rückseite der Tasche befindet sich eine größer Schlaufe, durch welche der Gurt führt. Es ist also eine Art Bauchtasche entstanden, wenn man das so sagen kann.

Ich habe also aus der Vorder- und Rückseite zunächst die Außentaschen zusammengenäht und danach eine einfache Innentasche und beides danach zusammen mit der Verschlussklappe zusammengenäht.

Auf der Rückseite konnte dann das Gurtband mit dem Verschluss einfach durchgezogen werden. Man könnte auch irgendeinen Gürtel verwenden, wenn der Gurt nicht gefällt oder abgenutzt und kaputt ist.

Verschlossen wird die Tasche mit der Klappe.

Ich muss allerdings zugeben, dass die Klappe einfach zu kurz geworden ist. Sollte ich erneut mal eine Friseurtasche nähen, würde ich das auf jeden Fall ändern und die Klappe länger nähen. Auch insgesamt würde ich die Maße aus meinem Nähplan etwa um zwei bis drei cm vergrößern. Ich habe das Gefühl, dass die Tasche echt klein ist.

Aber es passt alles rein, was so eine Friseurin für ihre Arbeit benötigt, also mehrere Scheren, Clips und Käme.

Nunja ich würde sagen, Herausforderung relativ gut bestanden. 😉 Schauen wir mal, was als nächstes noch so kommt.

Euch wünsche ich erstmal eine schöne entspannte kreative Zeit und wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin

LG Bitti

Haarspangentasche genäht

Guten Morgen und Hallo Ihr Lieben,

dieses mal habe ich eine Kleinigkeit genäht, und zwar eine Haarspangentasche. Aber nicht für mich, denn für eine Spange wäre das wohl sehr sinnfrei. 😉 Nein nein, es soll ein Geschenk werden.

Ich habe mir eine Anleitung rausgesucht und meinen Stoff zugeschnitten. Die Anleitung habe ich bei Einzelding gefunden, sie gut beschrieben und entsprechend bebildert.

Das Schnittmustererstellen habe ich einfach weggelassen und gleich den Stoff zugeschnitten. Faulheit siegt in diesem Fall bei mir. Das geht auch. 😉 Sowas wie Webbänder hatte ich auch nicht, aber normaler Stoff entsprechend zusammengefaltet und abgenäht tut es auch.

Na und dann brauchte es nur noch zwei Nähte zum Zusammennähen und fast fertig war die Haarspangentasche. Also einmal ringsherum genäht, Wendeöffnung gelassen, gewendet und nochmal abgesteppt.

Zum Schluss noch einen KamSnap angebracht und die Tasche kann zusammengefaltet mit zum Übernachten zu Freunden oder zu Oma und Opa oder in den Urlaub genommen werden.

Und an dem kleinen Aufhänger aufgehängt hat die Haarspangentasche zu Hause dann auch einen festen Platz. 😉 Diese Haarspangentasche ist nun bereit zum Verschenken.

Und Euch wünsche ich eine schöne und kreative Restwoche. Wir lesen uns nächsten Mittwoch wieder. Bis dahin

LG Bitti

Meine neue Tasche

Hallo und guten Morgen Ihr Lieben, ich hoffe es geht Euch gut.

Ich habe mir mal wieder eine neue Tasche gegönnt. Nein nicht gekauft, sondern genäht. Was auch sonst. 😉 Entschieden habe ich mich für die Simplea von Miss Lilu. Die Anleitung könnt Ihr bei Makerist finden. Diese Tasche hatte ich schon einmal genäht. Das könnt Ihr in einem alten Blogbeitrag nachlesen, wenn Ihr mögt.
In Originalgröße ist mir die Tasche allerdings etwas zu groß. Also habe ich das Schnittmuster auf 80 % ausgedruckt und meinen Stoff zugeschnitten. Schwarz/Grau ist schlicht und passt zu allem, fand ich also gut.

Der Name des Schnittmusters Simplea ist beim Nähen Programm. Es lässt sich gut und einfach nähen und die Anleitung ist verständlich und auch schön bebildert. Kann ich daher nur empfehlen.

Ich habe es mir sogar noch einfacher gemacht. Ich habe die Innentasche weggelassen und das Gurtband abgemessen und ohne Verstellmöglichkeit mit eingenäht.


Na und ratzfatz war meine neue Tasche dann auch schon fertig. 🙂 Leider kann ich Euch vom Nähen nicht mehr Bilder zeigen, weil ich einfach genäht habe ohne zu fotografieren. Das muss auch mal sein. 😉

Ich finde meine neue Tasche sehr gelungen und es passt alles rein, was bei mir mit muss im Alltag. Es hat sich also gelohnt, mal das Schnittmuster zu verkleinern.

Euch wünsche ich jetzt eine schöne kreative Restwoche. Wir lesen uns dann nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Dieser Beitrage könnte Euch auch interessieren:

https://creativbybitti.wordpress.com/2017/09/13/projekt-tasche-naehen-wie-gekauft/

Täschlein für die Kühlkompresse

Hallo und Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe es geht Euch allen gut, bei mir ist es zumindest so. 🙂

Da mein Freund vor einiger Zeit eine Kühlkompresse benötigte und er diese nicht in ein olles Küchentuch einwickeln wollen, habe ich kurzerhand ein Täschlein für die Kühlkompresse genäht, ganz einfach und flott.

Also Maße von der Kühlkompresse genommen und Stoff zugeschnitten, einmal Innenstoff, einmal Außenstoff und einmal Volumenvlies.

IMG_7134

Danach habe ich die drei Teile rechts auf rechts gelegt …

IMG_7135

… und einmal ringsum mit Wendeöffnung zusammengenäht und die Ecken schräg abgeschnitten.

IMG_7136

Dann nur noch Wenden und das Täschlein formen anhand der Kühlkompresse, so dass diese auch wirklich hineinpasst.

IMG_7137

Jetzt folgte nur noch eine Naht, und zwar von rechts unten nach links unten ringsum. Damit verschließt man auch gleich die Wendeöffnung. Na und nun ist das Täschlein fast fertig, nur noch die KamSnaps als Verschluss dran.

IMG_7138

Und fertig ist das Täschlein für die Kompresse:

 

Auf nette Anfrage meiner Freundin habe ich gleich noch ein zweites Täschlein in dieser Variante genäht, und zwar als Bestecktasche fürs Camping. Dieses Mal allerdings ein bisschen kleiner, besser verstärkt und mit angerundeten Ecken.

 

Diese Täschleinvariante ist echt vielseitig, und zwar in unterschiedlichen Größen und zu unterschiedlichen Verwendungszwecken, kann ich daher nur empfehlen. Zudem sind die Täschlein auch wirklich schnell genäht, da es ja nur zwei Nähte gibt.

Und nun wünsche ich Euch erstmal eine schöne Restwoche. Wir lesen uns dann nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Handytasche mit Extra

Lieblingsschnitt für Handytasche

Neues Handy – Neue Tasche

Handytasche mit Extra

Guten Morgen meine lieben Leser,

Handytaschen kann man ja nie genügend haben, zumindest ich nicht. 😉 Einige meiner Handytaschen zeigen nun mittlerweile auch so ein paar Gebrauchsspuren in Form von abgewetztem Stoff an den äußeren Ecken. Und was liegt da nahe, als eine neue Handytasche zu nähen. Ich habe da ja meinen Lieblingsschnitt, den ich immer wieder verwende. Diesmal habe ich jedoch ein kleines Extra eingebaut.

Zunächst habe ich wie immer die kompletten Teile zugeschnitten.

IMG_6939

Wie auf dem Bild zu sehen, liegt ein weiteres kleineres Rechteck, welches sonst nicht dabei ist. Na könnt Ihr schon ahnen, was das kleine Extra wird? 😉 Vielleicht verrät Euch ja das nächste Bild etwas dazu.

IMG_6941

Einige wissen es vielleicht schon. Ich habe der Handytasche als kleines Extra in Form einer weiteren Einstecktasche verpasst, und zwar innen. Dazu habe ich einfach ein rechteckiges Stück Stoff rechts auf rechts an der Längstseite zusammengenäht und gewendet. Die kurzen Außenseiten bleiben dabei einfach offen. Danach habe ich es auf dem Stoff für die Innenseite der Handtasche platziert und an der Längstseite knappkantig aufgenäht und so sah das Ganze dann aus.

IMG_6942

Danach habe ich die Handytasche wie üblich zusammengenäht.

IMG_6945

So fast fertig, nur noch ein paar KamSaps als Verschluss angebracht und fertig war meine neue Handtasche mit Extra.

Und innen sieht es nun so aus.

IMG_6947

Nun haben hier Geld oder Geldkarte Platz, wenn man mal nicht seine ganze Handtasche bzw. Geldbörse mitschleppen will. 😉

Euch wünsche ich erstmal eine schöne restliche Woche und wir lesen uns dann nächsten Mittwoch wieder.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Lieblingsschnitt für Handytasche

Wenn eine Handytasche nicht reicht 😉

 

Geo-Clutch von Frau Fadenschein

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, es geht euch allen gut in der derzeitigen Situation. Mir geht es gut. In meinem Leben ist derzeit wenig spürbar von den ganzen erlassenen Verordnungen und Verfügungen. Anderen geht es da bestimmt anders und ich wünsche allen meinen Lesern und Leserinnen alles Gute in allen Lebensbereichen.

Neulich habe ich bei Frau Fadenschein gesehen, dass man, wenn man ihren Newsletter abonniert, ein kleines Geschenk erhält, und zwar ein Schnittmuster für eine Clutch. Clutch klingt für mich irgendwie altbacken. 😉 Sagen wir mal es ist eine kleine Tasche.

Da mir das Design der Tasche gefallen hat und die Tatsache, dass Frau Fadenschein auch aus Dresden ist wie ich, habe ich ihren Newsletter abonniert und das Schnittmuster als Geschenk erhalten. Vielen Dank dafür.

Ich habe mir dann meinen passenden Stoff rausgesucht und losgenäht.

Die kleine Tasche gibt es in zwei Varianten, einmal mit Reißverschluss und einmal mit Druckknöpfen. Da ich einen Reißverschluss nicht zu Hause hatte, habe ich die Variante mit den Druckknöpfen gewählt.

Die Anleitung ist gut verständlich und auch entsprechend bebildert. Das Ergebnis hat mich auch überzeugt. Da ich nur Reste von Volumenvlies zu Hause hatte, habe ich einfach die kleinen Stücke zusammen genäht, also aneinander gelegt und mit ZickZackStich zusammen genäht. Das hat auch ganz gut funktioniert.

So da habe ich nun meine neue kleine Tasche. Für mich hätte die Klappe ein wenig kleiner in der Breite sein können, aber das kann auch an mir gelegen haben. 😉 Ansonsten bin ich echt zufrieden mit der Wahl der Stoffe und auch mit den gequilteten Teilen der Tasche. Das macht sie nicht ganz so kindlich.

Den Umhängegurt habe ich ebenfalls selbst genäht und dann so befestigt, dass er tatsächlich auch größenverstellbar ist mit Druckknöpfen, was übrigens die Idee meines Freundes war. 🙂 Vielen Dank dafür.

IMG_6585

Ausgeführt wurde meine kleine neue Tasche auch schon. Es passt genauso viel rein, was ich brauche, nicht mehr und das ist gut. Denn wer will schon so viel mit sich rumschleppen, wenn es gar nicht nötig ist, zum Beispiel zum Essen gehen mit Freunden. 😉

So nun habt noch eine schöne kreative Restwoche. Wir lesen uns nächsten Mittwoch. Bis dahin

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Neues Taschenset für mich 😉

Turnbeutel mit Kunstleder

Patchwork-Tasche

 

Neues Taschenset für mich ;-)

Hallo Ihr Lieben,

da meine zwei selbstgenähten Lieblings-Taschen nun mittlerweile aufgrund des täglichen Gebrauches ein wenig in Mitleidenschaft gezogen worden sind, muss natürlich eine neue einfache kleine Tasche her. Und was bietet sich da am besten an? Genau: Die EasyBag von Schnabelina.

Also ran an die Nähmaschine und eine neue Tasche genäht. Die Anleitung und auch das Schnittmuster sind einfach spitze und auch so vielseitig. Dieses Mal habe ich keine Falte eingenäht. Das ergibt gleich eine andere Form der Tasche und sie wird ein Stückchen kleiner. Aber seht selbst:

IMG_5736[1]

Und damit die neue Tasche nicht so allein ist, habe ich auch gleich noch den passenden Stoff für eine neue Handytasche zurecht geschnitten …

IMG_5683[1]

… und meine LieblingsHandytasche dazu genäht.

Die Anleitung für die Handytasche könnt Ihr hier finden. KLICK

Damit mein neues Taschenset so ein richtig schönes Set zum Verlieben wird, habe ich auch noch ein kleines KrimsKramsTäschlein für Nagelfeile, Tabletten und so, dazugenäht. Darf in meiner Tasche ja nicht fehlen. 😉

img_57411.jpg

Das Täschlein habe ich nach demselben Prinzip genäht, wie die Handytasche nur eben mit anderen Maßen und in anderer Form.

Oh ich mag es jetzt schon, mein neues Taschenset. 😉

IMG_5742[1]

Welcher Taschenschnitt ist Euch am liebsten? Ich freue mich, wenn ich ein paar Inspirationen von Euch bekomme.

Bis dahin wünsche ich Euch eine schöne kreative Woche.

LG Bitti

Diese Beiträge könnten Euch auch interessieren:

Lieblingsschnitt für Handytasche

Wenn eine Handytasche nicht reicht 😉

EasyBag von Schnabelinas Welt

Taschenset

Stiftemäppchen von Pattydoo

Guten Morgen Ihr Lieben,

im Hause von CreativByBitti wurde mal wieder etwas ausprobiert bzw. getestet. Dieses Mal habe ich die Anleitung für ein Stiftemäppchen von Pattydoo genäht. Es ist eine Videoanleitung, einfach klasse. Die kostenfreie Anleitung ist auch zu empfehlen für Nähanfänger, finde ich zumindest und es ist auch wieder so ein Projekt, was man zwischendurch nähen kann und man recht schnell ein Erfolgserlebnis hat.

Alle Zutaten für das Stiftemäppchen waren bei mir vorrätig, also ging es los mit dem Zuschneiden der beiden Stoffteile.

img_5060.jpg

Danach habe ich dann ganz brav der Videoanleitung folgend das Mäppchen zusammengenäht. Da ich nur einen Reißverschluss mit 18 cm Länge da hatte, wurde mir das Stiftemäppchen für Buntstifte etwas zu klein. Es werden daher noch weitere von diesen Mäppchen folgen, dann allerdings etwas größer.

Mir gefällt die Form des Mäppchen. Es ist mal etwas anderes als einfach nur gerade. Aber seht selbst.

img_5062

Also dieses kleine Projekt erhält von mir auf jeden Fall einen Dicken Daumen nach oben und wird wiederholt werden.

Vielleicht habt Ihr dieses Mäppchen auch schon einmal genäht, dann zeigt mir gern in den Kommentaren Eure Werke. Ich freue mich darauf.

Bis dahin

LG Bitti

Phänomen der ungenutzten Täschlein

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, Ihr hattet bisher eine schöne Woche.

Phänomen der ungenutzten Täschlein heißt der heutige Beitrag. Mit den Jahren haben sich so einige genähte Handytaschen und Kleintäschlein angesammelt. Zumindest bei mir ist das so, unter anderem auch weil ich immer wieder neue Handytaschen und Täschlein ausprobiert habe zu nähen. Da sich die Handys immer wieder verändern und man des Öfteren ein anderes Handy hat, verändern sich damit auch die Handytaschen, die man dann immer wieder neu näht. Zwischenzeitlich haben sich da bei mir so einige Handytaschen angesammelt.
img_5085

Aber was tun mit den alten Handytaschen? Zwei von ihnen haben eine neue Aufgabe erhalten. Die eine Handytasche beherbergt nun ein anderes Gerät und die andere beherbergt meine Nähklammern. Eine weitere Handytasche ist ihrem Handy hinterhergereist. 😉

Die anderen Handytaschen allerdings tristen ihr Dasein derweil in meinem Bastelschrank, was ich ehrlich gesagt, sehr schade finde. Aber wer möchte schon eine alte abgetragene Handytasche haben? Man könnte die Handytaschen auch gut für Kleinkram (also Nagelfeile, Tampons, und so) für die Handtasche benutzen. Aber man braucht ja nicht 100 Stück Täschlein in seiner Handtasche.

Und dann gibt es da noch die Täschlein, die einfach zu klein oder zu hässlich genäht worden. Was passiert mit denen? Bei mir gesellen diese sich zu den alten Handytaschen im Schrank.

Kennt Ihr auch dieses Phänomen oder sind bei Euch alle Täschlein und Handytaschen irgendwie in Benutzung, die Ihr genäht habt? Ich freue mich von Euch zu lesen. Vielleicht habt Ihr Inspirationen für mich, was ich mit meinen alten Handytaschen anfangen kann.

Bis dahin

LG Bitti

Lieblingsschnitt für Handytasche

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, Ihr hattet bisher eine schöne Woche.

Manchmal passieren so Sachen beim Waschen von den Nähwerken, wie beispielsweise, wenn man nicht die richtige Einlage/Verstärkung bzw. Volumenvlies verwendet hat, dann verzieht sich die neu genähte Handytasche einfach so sehr, dass das Handy nicht mehr reinpasst und alles unförmig aussieht. Seht Ihr, was ich meine?

Desktop19

Naja, und was liegt da nahe? Natürlich, es wird eine neue Handytasche mit der richtigen Einlage bzw. Volumenvlies genäht.

Da mir das eine Schnittmuster für Handytaschen/kleine Täschlein bisher am besten gefällt, welches Ihr hier finden könnt, habe ich es zu meinem absoluten Lieblingsschnitt für Handytaschen ernannt.

Also, los ging es, denn Stoff und Volumenvlies war alles zu Hause vorhanden. Auch das Schnittmuster hatte ich noch da. Zunächst wurde der Stoff und das Volumenvlies zugeschnitten. Dabei habe ich darauf geachtet, dass ich den Außenstoff auch richtig zuschneide, damit die Tasche dann auch die Klappe auf der Seite hat, wo ich sie haben möchte.

IMG_4621

Dann wurde das Volumenvlies auf die Rückseite des Außenstoffes gebügelt und entsprechend gequiltet. Ich habe einfach nur querverlaufende gerade Nähte gequiltet, also Volumenvlies mit dem Außenstoff verbunden.

1

Als das erledigt war, wurde nur noch der Außen- und Innenstoff rechts auf rechts mit entsprechender Wendeöffnung zusammengenäht.

2

Naja und dann folgte nur noch das Wenden und das Zusammennähen zum Täschlein.

3

Schon war es auch fast fertig. Noch zwei meiner geliebten KamSnaps-Druckknöpfe dran und fertig ist meine neue Handytasche. Diese Täschlein kann man auch für andere kleine Dinge verwenden oder auch größere, wenn man das Schnittmuster entsprechend vergrößert.

4

Passt, wackelt und hat Luft, sagt man so schön. Ich mag dieses Schnittmuster und die Einfachheit, mit der es genäht wird, kann ich daher mit bestem Gewissen empfehlen. Probiert es aus, Ihr werdet es lieben.

Bis dahin, habt eine schöne Woche.

LG Bitti